Automarkt : Audi Rostock plant neue Niederlassung in Güstrow

Die neue Audi-Niederlassung ist an der Rostocker Chaussee am Ortsausgang von Güstrow geplant.
Foto:
Die neue Audi-Niederlassung ist an der Rostocker Chaussee am Ortsausgang von Güstrow geplant.

Attraktives Gewerbegrundstück an Rostocker Chaussee. Vertrag mit Stadt noch nicht unterzeichnet.

von
03. Mai 2017, 21:00 Uhr

Das Audi-Zentrum Rostock plant nach Informationen unserer Zeitung eine neue Niederlassung in Güstrow. Demnach will sich Audi Rostock in dem ausgewiesenen Bebauungsgebiet Westlich der Rostocker Chaussee/Südlich Wolfskrögen ansiedeln, also am nördlichen Ortsausgang von Güstrow. Klaus Jürgen Strupp, Geschäftsführer des Audi-Zentrums Rostock, bestätigte die Pläne auf SVZ-Nachfrage, blieb jedoch unkonkret. „Ich will nicht über ungelegte Eier reden“, so Strupp. Es habe bereits mehrere Gespräche mit der Stadt gegeben. Eine Vertragsunterzeichnung sei jedoch noch nicht erfolgt. „Die Stadt lässt sich Zeit, einen Vertrag vorzulegen“, sagt Strupp.

Auch Anett Zimmermann von der Wirtschaftsförderung der Stadt bestätigt Kontakte mit dem Audi-Zentrum Rostock, möchte jedoch keine Angaben zu dem laufenden Verfahren machen. Bei dem Grundstück südlich Wolfskrögen handele es sich um ein „attraktives Gewerbegrundstück“ für das es bereits viele Interessenten gegeben habe. „Wir würden uns über eine vernünftige Nutzung freuen“, so Anett Zimmermann.

Udo Hintze, Geschäftsführer des Güstrower VW-Autohauses Nord, das sich direkt gegenüber der geplanten Neueröffnung an der Rostocker Chaussee befindet, sieht den Vorstoß des Audi-Zentrums Rostock in den Güstrower Automarkt gelassen. „Konkurrenz belebt das Geschäft“, so sein Kommentar. Hintze betreibt auch weiterhin einen Audi-Werkstattbetrieb in der Güstrower Verbindungschaussee. Der Audi-Handelsbetrieb an diesem Standort wurde vor kurzem aufgegeben. Gut möglich, dass Audi Rostock diese Lücke jetzt füllen will.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen