zur Navigation springen

„Feinkost 27“ : Auch weiterhin gute Hausmannskost im Angebot

vom
Aus der Redaktion des Güstrower Anzeiger

Marianne Rösler vom „Feinkost 27“ in Güstrow hört auf – doch die Nachfolge ist gesichert

Die letzten Arbeitstage im „Feinkost 27“ in Güstrow sind für Marianne Rösler angebrochen. Am 19. Dezember wird die 63-Jährige zum letzten Mal als Chefin die Vorbereitungen für das Mittagessen in der Hand haben. Aber sie weiß das Geschäft, dem sie ein ganz eigenes Gesicht gegeben hat, in guten Händen. Ricarda Staenicke (33) aus Mölln und Martina Trabant (37) aus Groß Grabow wollen das Angefangene weiter führen. „Es ist mein Wunsch, dass es so weiter läuft, wie bisher, nur dann mit neuer Besatzung“, sagt Marianne Rösler.

Als sie vor gut drei Jahren überlegte, das Geschäft im Krönchenhagen in Eigenregie weiter zu führen, weil die bisherigen Besitzer es aufgeben wollten, hatte sie einige Hürden zu meistern. „Viele haben gesagt, ich sollte mir das noch mal gut überlegen“, erinnert sie sich. Doch gerade denen wollte sie zeigen, dass man auch mit 60 Jahren noch einen Neustart schaffen kann und hat es über drei Jahre bewiesen.

Ihr Konzept: Kochen wie bei Muttern. Hausmannskost, wie Jägerschnitzel, Grützwurst oder Eintöpfe kamen bei den Kunden gut an. Daneben hat sie Brot selbst gebacken und Catering angeboten. „Das war schon eine harte Zeit“, sagt sie rückblickend. Dennoch hat sie ihren Schritt nicht bereut. Allerdings muss sich die 63-Jährige eingestehen, dass die 14-Stunden-Schichten schlauchen. Es habe aber auch nicht so viel gebracht, um noch eine Kraft einstellen zu können. Genau deshalb zieht Marianne Rösler einen Schlussstrich. „Und ich weiß ja mein Geschäft in guten Händen“, sagt sie.

Seit Juli arbeitet sich Ricarda Staenicke aus Mölln bei ihr ein. „Na klar verrate ich ihr einige Tricks und Kniffe, denn es soll ja auch weiterhin so schmecken, wie bei mir“, sagt Marianne Rösler. Viele Stammkunden hat die gelernte Handelskauffrau und Gaststättenleiterin angezogen. Diese möchten natürlich auch die beiden Nachfolgerinnen halten. Seit November gehört noch Martina Trabant aus Groß Grabow zum künftigen Team. Als gelernte Bäckerin wird sie künftig mehr für diesen Bereich zuständig sein. Gern wollen die beiden Frauen ihr Angebot noch vergrößern. Doch zuerst soll es von Ende Dezember bis Anfang Januar einige Umbauarbeiten im Laden geben, bevor ab dem 5. Januar voll durchgestartet wird.

Marianne Rösler bleibt nur noch eines: „Ich möchte ein herzliches Dankeschön an alle Kunden sagen, die mir die Treue über die Zeit gehalten haben.“ Und es ist ihr natürlich ein Anliegen, dass diese Kunden auch weiterhin im Krönchenhagen zum Essen kommen.  

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen