zur Navigation springen
Güstrower Anzeiger

24. Oktober 2017 | 02:06 Uhr

STraßenabnahme : Asphalt statt Schotter

vom
Aus der Redaktion des Güstrower Anzeiger

Feldstraße in Laage nach Sanierung gestern freigegeben

Die Feldstraße in Laage ist seit gestern wieder offiziell befahrbar. Laages Bürgermeisterin llka Lochner-Borst sowie einige Laager Stadtvertreter stellte bei der Bauabnahme „einige kleinere Mängel, die sich bei den derzeitigen Witterungsbedingungen jedoch nicht beheben lassen“, fest. Ausgebaut wurden in den vergangenen Monaten die beiden Abschnitte von der Einmündung Feldrain bis zum Kreuzungsbereich Scheunenstraße bzw. vom Kreuzungsbereich bis zur Einmündung in den Fischteichweg. Notwendig war eine Erneuerung der Fahrbahndecke aufgrund der zuvor ungebundenen Bauweise der Straße, die lediglich aus Schotter und Kies bestand und den heutigen Anforderungen an eine Straße seit langem nicht mehr genügt.

Neben einer asphaltierten, fünf Meter breiten und rund 300 Meter langen Straße wurde im Zuge der Arbeiten auch die Straßenbeleuchtung inklusive acht neuer Laternen sowie der Gehweg komplett erneuert. Zudem erfolgte die Anpassung der Einfahrten. Die Gesamtkosten des Straßenausbaus beliefen sich auf 306 000 Euro.

Die Feldstraße ist war die letzte noch zu sanierende Straße in dem Ende der 1970er-/Anfang der 1980er-Jahre errichteten Laager Wohngebiet mit den dort typischen Schotter-Sandwegen. „Der Abschluss der Arbeiten war eigentlich schon für kurz vor Weihnachten vorgesehen, dennoch sind wir jetzt zufrieden mit dem Ergebnis“, sagt Lochner-Borst und informiert weiter, dass als nächstes ein Ausbau des Denkmalsweges in Laage geplant sei.

 

 

 

 

 

 

 

 

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen