zur Navigation springen

Unglück auf Baustelle : Arbeitsunfall in Domstraße

vom
Aus der Redaktion des Güstrower Anzeiger

Zimmerer bei Sägearbeiten verletzt - Bauleiterin: Sicherheitsbestimmungen wurden eingehalten

Bei einem Arbeitsunfall auf der Baustelle Domstraße 6 verletzte sich am Donnerstagmorgen ein Arbeiter bei Sägearbeiten im Gesicht. Offenbar hatte der Mann viel Glück, denn die Verletzungen blieben auf weiche Gesichtsteile beschränkt. Dennoch wurde eine stationäre Behandlung des 26-Jährigen im Krankenhaus erforderlich.

Solch einen Vorfall habe es bisher nicht gegeben, sagt Bauleiterin Gabriele Schuldt. „Bisher ist alles gut gelaufen. Es wurden auch alle Arbeitsschutzbestimmungen eingehalten“, versichert die Hochbauingenieurin, von dem Vorfall betroffen. Kurz nach 9 Uhr passierte dem Zimmermann das Unglück. Was genau geschah, habe keiner der Bauarbeiter gesehen, da eigentlich die Frühstückspause angesagt war und der Mann noch allein in der oberen Etage arbeitete. Unter Schock stehend, habe er dennoch selbst vom Gerüst steigen können, berichtete Gabriele Schuldt, die zu dem Zeitpunkt ebenfalls auf der Baustelle war. Die Arbeit sei nach dem Vorfall unterbrochen worden, um sich darüber zu beraten, wie die Abläufe noch sicherer gestaltet werden können, sagte die erfahrene Bauleiterin.

Unterdessen macht die Sanierung des alten Postamtes und späteren Gerichtsgebäudes Fortschritte. Etwa zwei Dutzend Arbeiter verschiedenster Gewerke sind regelmäßig auf der Baustelle, auf der Anfang des Jahres die Entkernung begann. Am 1. Oktober will die Bauherrengemeinschaft das Richtfest in dem fast 400 Jahre alten Gebäude feiern. Um den Jahreswechsel 2015/16 hofft Schuldt auf Fertigstellung des komplexen Vorhabens. Neun Wohnungen und Büroräume sollen dann die Ecke Domstraße/Burgstraße in neuem Glanz erstrahlen lassen.
 

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen