zur Navigation springen

Arbeitsmarkt : Arbeitsagentur mit 2013 zufrieden

vom
Aus der Redaktion des Güstrower Anzeiger

Agenturchef zog gestern Bilanz / Credo für 2014: Weiterbildungsmaßnahmen wichtig

svz.de von
erstellt am 08.Jan.2014 | 06:00 Uhr

„2013 war gar kein schlechtes Jahr für den Arbeitsmarkt“, begann Christoph Möller, Leiter der Arbeitsagentur Rostock , gestern seinen Jahresrückblick. Die Arbeitslosenquote sank im Vergleich zu 2012 um 0,5 Punkte auf 10,4 Prozent, in konkreten Zahlen um 940 Personen. 18 300 Männer und Frauen konnten im vergangenen Jahr eine Arbeit auf dem ersten Arbeitsmarkt aufnehmen.


Leichter Anstieg 2013 in Güstrow


Im Bereich der Geschäftsstelle Güstrow stieg die Arbeitslosenzahl um 183 zum Vorjahr auf 3452 Personen im Dezember 2013 und die Arbeitslosenquote in dieser Zeit von 11,2 auf 11,9 Prozent. Seit Jahresbeginn 2013 gab es hier insgesamt 9809 Arbeitslosmeldungen, ein Minus von 475, und 9600 Abmeldungen aus der Arbeitslosigkeit.

Demographische Effekte seien zwar für diese Entwicklung immer noch wirksam, aber ein wesentlicher Fakt sei der Einsatz von Weiterbildungsmaßnahmen, durch den es gelungen sei, viele Menschen auf einen neuen Arbeitsplatz vorzubereiten. „Weiterbildung bleibt auch unser Credo in diesem Jahr“, so der Agenturchef. 3356 Personen aus der Gesamtregion begannen eine Maßnahme zur beruflichen Weiterbildung, die längerfristige Qualifizierungen bis zur Vollausbildung einschließt und auch für ältere Arbeitnehmer gilt. „Voraussetzung ist jedoch, dass sich der Teilnehmer darauf einlässt“, sagte Christoph Möller. Im Bereich Güstrow nahmen 137 Personen im Dezember eine Qualifizierung in Angriff.

Der Agenturchef wies nach, dass es Menschen ohne Qualifizierung zunehmend schwer haben, eine Arbeit zu finden. Während zum Beispiel die Zahl der Arbeitslosen mit Ausbildungsberuf in der Region um 975 sank, stagnierte sie bei den Ungelernten. In diesem Zusammenhang machte er erneut darauf aufmerksam, dass die Anzahl der Jugendlichen ohne Schulabschluss in der Region vergleichsweise extrem hoch ist.

Der Arbeitsagentur wurden im vergangenen Jahr 10 885 offene Stellen gemeldet, 396 weniger als 2012. Möller begründete den Rückgang mit dem Trend der Firmen, ihr Personal längerfristig zu halten und sich bei Einstellungen Zeit zu lassen. So hätten sich 2013 1800 Menschen weniger aus einer Beschäftigung heraus arbeitslos gemeldet als 2012. In Güstrow meldeten Unternehmer im vergangenen Jahr 1095 offene Stellen an, 205 weniger als 2012. Ende Dezember waren 210 freie Arbeitsplätze im Bestand.

Im gesamten Landkreis Rostock stieg die Arbeitslosenzahl mit 550 Personen auf nun 10 568 Männer und Frauen deutlich an. Die Arbeitslosenquote beträgt 9,6 Prozent.





zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen