zur Navigation springen

Krakow am See : Anlauf- und Ruhepunkt für Touristen

vom
Aus der Redaktion des Güstrower Anzeiger

Fläche an Bahnhofsgleisen in Krakow am See völlig neu gestaltet

Komplett neu bzw. überhaupt erst einmal gestaltet zeigt sich seit kurzem die dem Bahnhofsgebäude gegenüber liegende Seite in Krakow am See. Die nicht mehr benötigte frühere Güterrampe vis à vis wurde abgerissen, eine ordentliche Böschung gebildet und bepflanzt. Vorrangig finanziert aus dem Europäischen Landwirtschaftsfonds zur Entwicklung des ländlichen Raumes, kurz als Eler zum Begriff geworden, wurde die gesamte Fläche für eine zukünftige Nutzung mit Natursteinen gepflastert. 17 Autoparkplätze, davon drei für behinderte Menschen reserviert, sowie ein Parkstreifen für drei bis vier Busse sind jetzt hier eingerichtet. Ein reetgedeckter Rastpilz bietet die Möglichkeit, sich mal kurz unterzustellen; Flächen für Informationstafeln warten hier noch auf Inhalt. Sitzgelegenheiten laden zum Ausruhen ein, und Fahrradständer geben Gelegenheit, den Drahtesel einmal anzuschließen und sich zu Fuß zur Erkundung des Luftkurortes zu begeben. Natürlich wäre auch ein Ausflug in die Umgebung per Zug – so der denn wieder fährt – möglich. 159  000 Euro wurden in das Projekt zur Förderung des Fremdenverkehrs investiert.  

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen