zur Navigation springen
Güstrower Anzeiger

20. Oktober 2017 | 18:17 Uhr

Laage : Alte Kamellen – Fehlanzeige

vom
Aus der Redaktion des Güstrower Anzeiger

Regina Thiel übernimmt in Laage eine moderne Bibliothek und hat viele Ideen für die Zukunft.

von
erstellt am 13.Aug.2017 | 20:30 Uhr

Wenn Regina Thiel (65) etwas macht, dann macht sie es ordentlich. Mehr als 30 Jahre lang war sie Lehrerin für Deutsch und Geschichte. Seit sechs Wochen betreut sie in Laage mehr als 200 Leser und über 8000 Bücher in der Stadtbibliothek. Als sie gehört hatte, dass ihre Vorgängerin Angelika Martin aufhört, marschierte sie ins Rathaus und bekam den Job. An zwei Tagen in der Woche – dienstags und donnerstags – ist die Bibliothek an der Hauptstraße geöffnet.

Die 65-Jährige sprüht vor Ideen, was sie an ihrem neuen Arbeitsplatz alles noch bewegen möchte. Als erstes hat die das Schaufenster der ehemaligen Apotheke neu gestaltet. „Ich habe die vier Jahreszeiten im Blick. Jetzt ist Sommer, also sieht es nach Strand aus“, berichtet sie. Eine Bücherkiste darf da nicht fehlen. Bei der „FerienLeseLust MV“ für Kinder der 4. bis 6. Klassen will sie im nächsten Jahr unbedingt mitmachen. „Dieses Jahr kam ich leider zu spät“, bedauert die Laagerin. Sie sehe aber auch in Laage Potenzial für die Aktion, die die Lesekompetenz von Schülern stärken soll. Sie könnte sich außerdem ein kleines Ferienprogramm in der Stadtbibliothek vorstellen und übers ganze Jahr verteilt Diskussionsrunden, Buchbesprechungen oder ähnliches.

Regina Thiel selbst war überrascht eine so moderne Bibliothek vorzufinden. Viele Laager hätten sie wohl ein bisschen aus den Augen verloren, sie selbst auch, gesteht die 65-Jährige. „Ich hätte auch nicht gedacht, dass sich die Stadt das so viel kosten lässt. Ich habe für dieses Jahr noch mehr als 1000 Euro für neue Bücher“, berichtet Regina Thiel. Was gerade gelesen und nachgefragt wird, kann sie bestellen. Vom ersten Tag an notiert sich die pensionierte Lehrerin die Wünsche der Leser. 50 bis 60 Ausleihen habe sie an jedem der beiden Öffnungstage in der Woche. Gratis gebe es gute Gespräche dazu. „Und ich entdecke auf für mich Bücher“, fügt sie hinzu.

Hortkinder habe sie schon in die Funktion einer Bibliothek eingeführt und sich gefreut, dass einige schon am Nachmittag mit den Eltern kamen und sich als neue Leser eintragen ließen. Neun Neukunden habe sie bereits. Mit Karin Schmidt kam vergangene Woche eine weitere Leserin hinzu. Eigentlich sei sie Leserin in der Güstrower Bibliothek, erzählt Karin Schmidt. Aber vor einer langen Reise brauchte sie noch schnell ein paar Hörbücher. Sie wurde in der Laager Bücherstube fündig und gestand, dass auch sie diese ein bisschen unterschätzt hatte.

Eigentlich hatte Regina Thiel gedacht, dass sie während der Öffnungszeiten auch selbst zum Lesen kommt. Das aber hat sie noch nicht geschafft, erzählt die gebürtige Güstrewerin, die mit ihrem Mann (Flugplatz) nach Laage gekommen war. Als sie sich mit 59 in die Ruhephase der Altersteilzeit verabschieden konnte, war sie zwar froh, wollte aber nicht zu Hause sitzen. Sie hat sich u.a. zur Stadtführerin in Güstrow ausbilden lassen, hat Erdbeeren verkauft und als Servicekraft auf dem Flughafen Rostock-Laage gearbeitet. Die Laager Bibliothek dürfte nun ihre letzte Beschäftigung sein, denkt sie und gibt sich dafür aber noch ein paar Jahre.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen