zur Navigation springen

Güstrower Inselseefest : Alles bereit für große Fete am See

vom
Aus der Redaktion des Güstrower Anzeiger

Der Gewerbeverein präsentiert das Güstrower Inselsee- und Lampionfest vom 5. bis 7. August.

Ein „Fest für die ganze Familie“ versprechen Axel Wulff und Hannelore Garloff mit dem Inselsee- und Lampionfest 2016. Die große Fete der Güstrower an ihrem See geht traditionsgemäß am ersten August-Wochenende über die Bühnen am Badestrand.

Der Gewerbeverein Güstrow, für den Garloff und Wulff sprechen, ist zum vierten Mal in Folge Organisator. Nachdem der Verein für zunächst drei Jahre von der Stadt den Zuschlag für die Ausrichtung der größten und traditionsreichsten Feier der Güstrower bekommen hatte, war diese Konzession um zwei Jahre verlängert worden, erinnert Anett Zimmermann. „Das hat sich bewährt“, sagt die für das Marketing der Barlachstadt Verantwortliche. Besonders begrüße sie das Konzept der Veranstalter, die gegenüber liegende Seeseite einzubeziehen: „Seine Ursprünge aufzugreifen, macht es zu einem echten See-Fest.“

So werden auch in diesem Jahr, vom 5. bis 7. August, Lampions die Bäume rund um das Festgelände schmücken, was natürlich speziell in der Dunkelheit zum Tragen kommen soll. Die Schausteller öffnen ihre Stände am Freitag bereits ab 14 Uhr. Erstmals dabei sein werde eine der nur drei in Deutschland betriebenen Schiffsschaukeln, kündigt Hannelore Garloff eine neue Attraktion an. Um 18 Uhr eröffnen am 5. August Honoratioren der Stadt mit den Veranstaltern das Fest offiziell. Während der Sommernachtsparty, gegen 22 Uhr, wird ein Höhenfeuerwerk über dem See gestartet.

Für den Sonnabend hat der Gewerbeverein den Radiosender Ostseewelle als Partner gewonnen. Der wird ab 20 Uhr auf der Bühne ein Programm mit der Band Blue Light und eigener Moderation gestalten. Mit einem Bootskorso präsentieren sich am Sonnabend, ab Einbruch der Dunkelheit, anliegende Wassersportvereine und private Bootseigner im Wettstreit um den Wanderpokal für das am schönsten dekorierte Wasserfahrzeug.

Zum seit vielen Jahren gepflegten Beachvolleyballturnier an beiden Haupttagen werden sich sicherlich wieder zahlreiche ehemalige Güstrower in ihrer Heimatstadt mit Verwandten und alten Freunden treffen, ist Axel Wulff sich sicher. „Wir möchten möglichst die Güstrower in die Festgestaltung einbinden“, sagt Hannelore Garloff und erwähnt den Südstadtklub und Hoppenrader Linedancer oder auch die Segelvereine. Als wichtigen Punkt für die Besucher nennt sie einen Busshuttle, der bis 22 Uhr die Gäste direkt und kostenfrei bis zum Festgelände bringt. Ein kostenfreier Parkplatz werde am Speedwaystadion, nahe der Haltestelle Gehörlosenschule, eingerichtet. Sonder- und einige Linienbusse fahren aus der Stadt bis zum Inselseestrand.

Das ausführliche Programm lesen Sie morgen in der SVZ.

zur Startseite

von
erstellt am 29.Jul.2016 | 05:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen