zur Navigation springen
Güstrower Anzeiger

19. November 2017 | 09:54 Uhr

Langhagen : „Alle Schüler sind nett“

vom
Aus der Redaktion des Güstrower Anzeiger

Ute Globisch wechselte aus Güstrow zur Evangelischen Johannes-Schule in Langhagen als neue Schulleiterin.

von
erstellt am 20.Okt.2017 | 12:00 Uhr

Seit dem 1. August ist Ute Globisch neue Leiterin der Evangelischen Johannes-Schule in Langhagen. Zuvor war sie 17 Jahre an der Freien Schule in Güstrow Englisch- und Französischlehrerin sowie Stammgruppenbetreuerin. Mit ihren jahrelangen Erfahrungen als Englischlehrerin in der jahrgangsübergreifenden Lehrtätigkeit möchte sie die Schüler ab 1. Klasse für die Fremdsprache begeistern und bietet Interessierten als zweite Fremdsprache auch Französisch an. Die Schüler Finn Ole Warncke, Wilhelm Gräser (beide 4. Klasse) und Vanessa Jednoralski (6.) waren neugierig auf ihre neue Schulleiterin und trafen sich mit ihr zu einem Interview.

Haben Sie Haustiere?
Globisch: Ich bin ein Katzenfan. Meine Lieblingstiere sind Pferde. Aber ich mag alle Tiere. Ich hatte ein Pferd und eine Katze. Beide sind inzwischen verstorben.
Warum sind Sie Lehrerin geworden?
Eigentlich wollte ich Tiermedizin studieren. Aber nachdem ich aufgrund meiner Abitur-Durchschnittsnote keinen Studienplatz für Tiermedizin bekam, habe ich mich für den Studiengang Lehramt entschieden. Ich habe dies nie bereut, bin sehr gerne Lehrerin und liebe die Arbeit mit Kindern.
Was war Ihr Lieblingsfach in der Schule?
Sport und Biologie.
Wie lange sind Sie schon Lehrerin?
Seit August 2000.
Oh, das ist aber lang…
Ja, das stimmt. Ich war 17 Jahre, bis zum Sommer, Lehrerin an der Freien Schule in Güstrow.
Warum wechseln Sie zu uns?
Mein Mann machte mich auf die Stellenanzeige aufmerksam. Und ich habe gedacht, auf zu neuen Ufern, kleine Schule, nette Kollegen und lauter nette Schüler…
Nicht alle Schüler sind nett…
Doch, alle! Mich reizt die Aufgabe, eine kleine Schule zu leiten. Ich freue mich auf die neue Aufgabe, die ich mit Spaß und Engagement anpacken werde.
Was erwarten Sie von der Schule und wollen Sie was verändern?
Zunächst, dass wir alle zufrieden sind und mit einander gut zurechtkommen. Ich muss ja erst einmal mir alles ansehen, um mir einen Eindruck zu verschaffen. Aber aufgrund erster Gespräche und nach dem Lesen des pädagogischen Konzeptes habe ich durchaus schon einiges angedacht, was im Unterricht geändert bzw. wieder eingeführt werden müsste. Ich werde das im Kollegium besprechen. Wenn man neu ist, möchte man ja nach einer Eingewöhnungszeit auch seinen persönlichen Stil einbringen.
Haben Sie Kinder?
Ich habe drei erwachsene Söhne. Der jüngste studiert noch.
Was ist Ihr Lieblingsessen?
Eintopf und Auflauf.
Was ist Ihre Lieblingssportart?
Ich treibe sehr gerne Sport, am liebsten Reitsport, ich habe früher bis zu einem Unfall auch Turniere geritten. Mein Pferd ist leider im Frühjahr verstorben und nun spiele ich vermehrt Golf in Serrahn, wo ich in der Nähe wohne.
Was sind Ihre Hobbys?
Lesen, Skilaufen und wie eben erwähnt, Reiten und Golfen. Ich lese sehr gerne, am liebsten Krimis.
Malen Sie gern?
Früher habe ich gerne und viel gemalt. Ich bin mit meinen Bildern auch auf Ausstellungen gewesen und habe sogar Bilder verkauft. Ich habe aber sehr lange nicht mehr gemalt, schade. Ich kann mir aber vorstellen, in Zukunft wieder mit der Malerei anzufangen.
Sind Sie für Tiere in der Schule?
Ich finde Tiere in der Schule ganz toll, z.B. Fische, Kaninchen, Meerschweinchen. Aber es gibt dabei viel zu bedenken: Pflege und Fütterung, Hygiene… Und es muss ein Erwachsener die Zuständigkeit und Verantwortung übernehmen.



zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen