zur Navigation springen

MV-Tag in Güstrow : „Alle Geschäfte auf zum MV-Tag!“

vom
Aus der Redaktion des Güstrower Anzeiger

Der Gewerbeverein Güstrow sieht das Großereignis vom 8. bis 10. Juli als Chance für den Einzelhandel in der Barlachstadt.

von
erstellt am 26.Apr.2016 | 12:00 Uhr

Mecklenburg-Vorpommern zu Gast in Güstrow: Der MV-Tag vom 8. bis 10. Juli ist auch eine große Chance für die Güstrower Einzelhändler und Gewerbetreibenden. Davon ist auch der Gewerbeverein Güstrow sowie die unter seinem Dach arbeitende AG Einzelhandel/Dienstleistungen in der Stadt überzeugt. Deshalb der Appell des Gewerbevereinsvorsitzenden Axel Wulff: „Alle Geschäfte auf zum MV-Tag! Wenn man so viele Gäste hat in Güstrow, wäre es geradezu schizophren, nicht aufzumachen.“ Schließlich rechnen die Veranstalter mit bis zu 50 000 Besuchern an diesem Wochenende.

Doch die Resonanz der Einzelhändler ist bisher mehr als verhalten. Bei einer ersten Info-Veranstaltung der Stadt zum MV-Tag für die Gewerbetreibenden kamen von mehr als 100 Eingeladenen gerade mal 17. Dabei ist der Erlebnisbereich 7 im Konzept des MV-Tages extra für die Einzelhändler und Gewerbetreibenden reserviert. Hier auf dem Pferdemarkt und in der Fußgängerzone soll es unter dem Motto „Güstrow erleben“ Programme und Präsentationen der Güstrower Einzelhändler, z. B. mit Modenschauen und Verkostungen geben. Nicht nur am Veranstaltungssonnabend sollen die Händler länger öffnen, auch ein verkaufsoffener Sonntag ist eingeplant.

„Der Gewerbeverein rührt bereits die Werbetrommel für den MV-Tag“, sagt der 2. Vorsitzende, Mario Kohlhagen. Schon beim Aufruf für das kommende 4. Brunnenfest in Güstrow am 8. Mai habe der Verein alle Einzelhändler angeschrieben und auch besonders auf den MV-tag hingewiesen. Dieses Großereignis sei nicht nur eine tolle Werbung für die Stadt, sondern auch für den Einzelhandel. Kohlhagen spricht sich für Aktionen vor den Geschäften aus, um die Fußgängerzone zu beleben. „Hier haben wir die einmalige Möglichkeit, um auf uns aufmerksam zu machen“, ist er überzeugt. „Wir müssen noch viel selbstbewusster werden und das, was wir haben, besser nach außen tragen.“

Vor allem auch der Einzelhandel und mit ihm zusammen die Gastronomie habe einen großen Anteil daran, dass sich die Besucher aus ganz MV in Güstrow wohl fühlen, so Kohlhagen weiter. „Es geht beim MV-Tag um Gastfreundlichkeit. Und wie fühlt sich ein Gast, wenn die Türen zu sind?“, fragt er. Zudem sei auch der Umsatz an dem Veranstaltungswochenende sicherlich nicht zu unterschätzen.

Die Barlachstadt selber hat sich entschieden, mit den Kultur- und Freizeiteinrichtungen sowie der Wohnungsgesellschaft Güstrow und den Stadtwerken Güstrow in der Hollstraße, der Verbindung vom Markt zur Hauptbühne auf dem Platz an der Bleiche, breite Präsenz zu zeigen, informiert unterdessen Anett Zimmermann, Koordinatorin des MV-Tages bei der Barlachstadt und Vorsitzende des Tourismusvereins. „Damit geht Güstrow einen neuen Weg. Bisher hat keine gastgebende Stadt sich in dieser form zusätzlich präsentiert“, sagt sie.

Werben für MV-Tag beim Brunnenfest

Beim Brunnenfest am Sonntag, dem 8. Mai, will der Gewerbeverein noch einmal öffentlichkeitswirksam für den MV-Tag werben. Das Brunnenfest wird in der Zeit von 13 bis 18 Uhr stattfinden. Während dieser Zeit ist ein verkaufsoffener Sonntag in der Innenstadt geplant. Wie in den vergangenen Jahren wird dieses Fest auch mit Kleinkunst und kleinen Attraktionen aufgewertet. Höhepunkt ist dann das symbolische Anschalten des Borwinbrunnens um 17 Uhr.

 

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen