Fliegerhorst : „Alle Eurofighter in Laage einsatzbereit“

Ein Eurofighter beim Start.
Ein Eurofighter beim Start.

Doch über der Region mehr Luftbewegungen durch zivile Maschinen als durch Kampfjets

svz.de von
19. November 2014, 13:26 Uhr

27 Eurofighter sind zurzeit auf dem militärischen Flugplatz Laage-Kronskamp stationiert. Alle diese Waffensysteme seien voll einsatzbereit. „Bei uns gibt es keine technischen Schwierigkeiten mit den Maschinen“, betonte Kommodore Bernhard Teicke bei der Lärmschutzkonferenz Dienstagabend. Er bezog sich damit auf die Frage, ob die vor einer Weile bundesweit vermeldeten technischen Probleme bei den Eurofightern auch auf den Standort Laage zuträfen.

Vor genau zehn Jahren hatten die Eurofighter auf dem Militärflugplatz Laage die früheren Maschinen des Typs „Phantom“ abgelöst.

„Wir haben bisher 27 000 Flugstunden mit Eurofightern absolviert, auch im Ausland. Und dies alles ohne besondere Zwischenfälle“, zieht der Kommodore Bilanz.

Seit 2005 seien 210 Piloten auf den Eurofightern ausgebildet worden, so Teicke. In diesem Jahr habe es im militärischen Bereich etwa 8 500 Flugbewegungen gegeben. Das entspreche rund 25 Prozent aller Flüge über unserer Region.

Den Hauptteil der Flugbewegungen hierzulande allerdings machen zivile Flüge aus. Deren Anzahl beläuft sich nach den Worten von Oliver Dahmer, Flugbetriebsleiter auf dem Flughafen Rostock-Laage, auf 24 000 in diesem Jahr. „Der Großteil davon sind Übungsflüge“, sagt er. Dabei proben die Piloten vor allem den Anflug auf die Landebahn und das anschließende Wieder-Durchstarten, ohne zu landen. Über die zivilen Flugbewegungen in Laage nannte Dahmer Zahlen. Danach gibt es dort in diesem Jahr 716 Linienflüge (2013: 833), 473 Charterflüge (2013: 499), 15 500 Schulungsflüge (2013: 16 900) und 2 402 Trainingsflüge (2013: 1 994).

Im Charterbereich kämen ab 2015 570 Flüge nach Rhodos und Gran Canaria dazu, kündigte er an. In diesem Jahr habe es im zivilen Bereich etwa 200 Nachtflüge gegeben. „Davon 15 wegen Organtransplantationen“, nennt Oliver Dahmer ein Beispiel. An die 170 Flugschüler haben auf einmotorigen Maschinen trainiert.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen