Güstrow : Aliens als Gefahr im Tier- und Pflanzenreich

svz.de von
21. November 2018, 08:24 Uhr

Sind invasive gebietsfremde Arten – invasive alien species genannt – eine Bedrohung für die heimische Tier- und Pflanzenwelt oder ist es möglich sie zu integrieren? Zu dieser Frage spricht morgen ab 19 Uhr Bernd Presch, Mitarbeiter im Landesamt für Umwelt, Naturschutz und Geologie, im Kreishaus, Am Wall 3 in Güstrow. Volkshochschule und Nabu laden dazu ein. Es geht um die Frage und Möglichkeiten der Überwachung und Abwehr der weiteren Ausbreitung dieser Tier- und Pflanzenarten. Ziemlich heftig verbreitet hat sich beispielsweise die Population der Waschbären, die munter nicht nur in Wald und Flur unterwegs sind, sondern auch in Dörfern und Städten. Unter den Pflanzen ist besonders der Riesen-Bärenklau aus dem Kaukasus bekannt geworden. Er wächst inzwischen an Straßen, in Bach- und Flusstälern sowie auf Brachen und kann dort die heimische Vegetation verdrängen. Der Eintritt ist frei. Anmeldung unter in der Volkshochschule unter Telefon 03843/684032 oder per Mail: vhs-guestrow@lkros.de.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen