Ausstellung : Alfred Kubin und Barlach

Sonntag Vernissage für Jahres-Hauptausstellung der Ernst-Barlach-Stiftung

svz.de von
01. Juli 2015, 06:00 Uhr

Am Sonntag eröffnet die Ernst-Barlach-Stiftung im Ausstellungsforum Graphikkabinett am Heidberg ihre diesjährige Hauptausstellung. Sie ist Alfred Kubin (1877-1959) und Ernst Barlach (1870-1938) gewidmet. Diese beiden prägenden Künstler des 20. Jahrhunderts waren in ganz unterschiedlichen Kulturräumen verwurzelt: Kubin in Oberösterreich und Barlach in Norddeutschland. Sie sind sich nie persönlich begegnet. Ihre Wertschätzung füreinander ist jedoch gegenüber dritten Personen in Briefen umfangreich dokumentiert.

In der Ausstellung werden insgesamt 80 Zeichnungen von Kubin und Barlach gezeigt. Außerdem sind Mappenwerke und von Kubin illustrierte Bücher zu sehen. Die ausgestellten Werke geben einen Einblick in das Schaffen beider Künstler von den Anfangsjahren bis in die reife Zeit. Auf den ersten Blick sehr unterschiedlich in ihrer Formensprache, sind dennoch Ähnlichkeiten in ihren künstlerisch-visionären Vorstellungen erkennbar. Das zeigt sich im Liniengeflecht ihrer Zeichnungen sowie in der von ihnen gewählten einfachen Form ihrer Darstellungsweisen, aber auch in ihrer Auffassung der äußeren Gestaltung innerer Vorgänge. Beide interessierten sich für die Welt des Irrealen und Dämonischen. Intensives Traumerleben sowie das oftmals Rätselhafte menschlichen Daseins sind Hauptmotive ihrer Werke.

Die Ausstellung ist ein Kooperationsprojekt der Ernbst-Barlach-Stiftung Güstrow mit dem Ernst-Barlach-Haus – Stiftung Hermann F. Reemtsma, Hamburg. Die Werke von Alfred Kubin sind Leihgaben des Oberösterreichischen Landesmuseums Linz. Zur Ausstellung erscheint ein Begleitbuch mit 111 vierfarbigen Abbildungen. Die Vernissage ist am 5. Juli, 11.30 Uhr.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen