Tourismusförderung : Airport: Neue Linie zwischen Linz und Laage

Von den Alpen an die Küste: Euroports-Prokurist Franz Gredler, Flughafen-Chef Rainer Schwarz und Bernd Fischer (v.l.), Geschäftsführer des Landestourismusverbandes, hoffen auf einen Zuwachs von 100 000 Übernachtungen durch österreichische Gäste.
Von den Alpen an die Küste: Euroports-Prokurist Franz Gredler, Flughafen-Chef Rainer Schwarz und Bernd Fischer (v.l.), Geschäftsführer des Landestourismusverbandes, hoffen auf einen Zuwachs von 100 000 Übernachtungen durch österreichische Gäste.

Flughafen profitiert von Charterverbindungen des österreichischen Reiseanbieters Eurotours an die Ostsee

svz.de von
10. Februar 2015, 20:30 Uhr

Der Flughafen Rostock-Laage sorgt für weitere positive Nachrichten: Nach der Kooperation mit dem italienischen Kreuzfahrtunternehmen Costa Crociere im kommenden Sommer und der Verdopplung der Flüge zum Drehkreuz München vermeldet der Airport nun die Aufnahme einer Charterfluglinie nach Österreich. Von Mai bis Oktober wird der österreichische Reiseveranstalter Eurotours sonntags eine Verbindung zwischen Rostock-Laage und Linz einrichten. Die Verantwortlichen versprechen sich davon einen Zuwachs von rund 100 000 Hotelübernachtungen in der Küstenregion Mecklenburg-Vorpommerns.

„Mit dem Einstieg von Eurotours eröffnet sich für uns ein neues Geschäftssegment. Wir wagen damit den Schritt auf den österreichischen Markt“, sagte Rainer Schwarz gestern auf der Vorstellung in Warnemünde. „Aufgrund der langen Fahrt mit dem Auto und den immer schlechteren Zugverbindungen fällt die Wahl der Österreicher recht schnell auf den Flieger“, ist der Chef des Airports Rostock-Laage überzeugt.

Vom 24. Mai bis zum 4. Oktober wird jeweils sonntags eine Maschine der Austrian Airlines in Laage landen und im Anschluss wieder in Richtung Österreich abheben. Das mit 76 Sitzplätzen bestückte Flugplatz startet um 11.30 Uhr in Linz und trifft um 13.10 Uhr am mecklenburgischen Airport ein. Von hier hebt es um 13.50 Uhr für den Rückflug wieder ab. Ziel ist es, im Sommer noch mehr Touristen aus dem deutschsprachigen Ausland an die mecklenburgische Ostseeküste zu locken. Auch eine neuerliche Flugverbindung in die Schweiz hält Flughafen-Chef Schwarz in naher Zukunft für möglich.

„Das Reiseziel Deutschland und speziell auch Mecklenburg-Vorpommern ist in Österreich bisher heillos unterrepräsentiert. Das Gebiet um Linz besitzt dafür das größte Kundenpotenzial“, begründet Franz Gredler, Prokurist bei Eurotours, den Einstieg seines Unternehmens an der Küste. „Wir setzen bei der Vermarktung der Pauschalreisen vor allem auf die Markenzeichen vor Ort: Küste, Leuchtturm, Sand, Fischbrötchen und Wasser “, sagt er. Durch die Kooperation mit 50 Hotelpartnern in der Region sollten die Touristen des Reiseanbieters ihren Urlaub dann neben Warnemünde auch auf dem Darß, im Gebiet der Seenplatte, sowie auch den umliegenden Ostseeinseln verbringen können.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen