zur Navigation springen

Güstrow : AfD bündelt Kräfte im Landkreis Rostock

vom
Aus der Redaktion des Güstrower Anzeiger

Jens-Volker Kronisch erster AfD-Kreisvorsitzender / Gegen Wolfgang Wehrmann durchgesetzt / Bürgernähe wichtiges Anliegen

svz.de von
erstellt am 13.Jan.2014 | 06:00 Uhr

Jens-Volker Kronisch ist neuer und erster Vorsitzender des Kreisverbandes Rostock der Partei AfD, kurz für Alternative für Deutschland. Ein Kreisverband, der auch die Region Güstrow und Bützow einschließt. Er wurde auf dem gestrigen Gründungsparteitag des Kreisverbandes im Kurhaus am Güstrower Inselsee von 17 von 24 anwesenden Mitgliedern gewählt. Insgesamt hat der Kreisverband 96 Mitglieder. Kronisch setzte sich in der Wahl gegen den zweiten Kandidaten, Wolfgang Wehrmann, klar durch. Jens-Volker Kronisch bringt schon ein wenig Erfahrung für das Amt des Vorsitzenden mit: Er hatte bereits vor vielen Jahren für einige Monate Erfahrung in der CDU gesammelt.

Zugleich wurde gestern auch der sechsköpfige Vorstand gewählt. Dazu gehören neben dem Vorsitzenden Jens-Volker Kronisch die beiden stellvertretenden Vorsitzenden Sonja Schweinitz und Thorsten Preuß. Sie stammen beide aus Rostock. Auch die beiden Beisitzer, Wolfgang Ehrke und Patrick Pisot, stammen aus der Hansestadt. „Wir sind nun dabei, die Strukturen aufzubauen, die es bei der Neu-Gründung noch nicht gab“, sagt Jens-Volker Kronisch. Mit dem Kreisverband wolle der 64-Jährige nun die Kräfte bündeln – „Arbeitsmuskeln aufbauen“ wie er es nennt, um sowohl die Arbeit auf Landes- aber auch auf Ortsebene zu unterstützen. Eines seiner großen Anliegen ist es, Bürgernähe herzustellen, weshalb die Arbeit für und in den Ortsgruppen sehr wichtig sei. „Hier treffen sich die Menschen und tauschen sich aus“, sagt Kronisch. Auch die Europa- und Kommunalwahlen hat Kronisch, der Geschäftsführer einer kleinen Beraterfirma ist, fest im Blick. „Uns geht es darum, sachlich zu informieren.“

Auf dem Gründungsparteitag wurden zudem die Kandidaten gewählt, die bei der Kommunalwahl für den Kreistag antreten werden. Dazu zählen der Zepeliner Hans Liesegang sowie der Bützower Wolfgang Wehrmann. Daneben kandidieren ebenfalls Martin Reinagel, Wolfgang Ehrke und Thorsten Preuß.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen