Vorfreude im Krankenhaus : Adventsstimmung im Klinikum

So wie Elke Schneider und Inge Bauditz (v. l.) hatten gleich am Eingang die Besucher am Stand von „Holzstorch“ aus Schwerin eine Menge zu schauen. Fotos: Evelyn Bubber-Menzel
1 von 3
So wie Elke Schneider und Inge Bauditz (v. l.) hatten gleich am Eingang die Besucher am Stand von „Holzstorch“ aus Schwerin eine Menge zu schauen. Fotos: Evelyn Bubber-Menzel

Über 40 Stände von Kunsthandwerkern und Hobbykünstlern auf dem 10. Adventsmarkt in Eingangshalle des KMG Klinikums

svz.de von
03. Dezember 2014, 21:30 Uhr

Adventsstimmung herrschte gestern in der Eingangshalle im KMG Klinikum Güstrow. Festlicher Lichterglanz an vielen Ständen und der Duft nach weihnachtlichen Leckereien vermittelten ein Gefühl der Gemütlichkeit und der Vorfreude auf die Festtage und ließen für den Moment den eigentlichen Zweck des Hauses ein wenig in den Hintergrund treten.

Schon zum zehnten Mal in Folge fand gestern im Güstrower Klinikum der Weihnachtsmarkt der Kunsthandwerker statt. An über 40 Ständen, die sich vom Eingang bis in die hinterste Ecke der glasüberdachten Halle erstreckten, präsentierten Kunsthandwerker und Hobbykünstler sowie weitere Aussteller ihre Arbeiten und Angebote. So wurde die Halle für einen Tag lang eine Flaniermeile, die so viele Besucher anzog, dass die parkenden Autos bis vor an die Kreuzung zur Bundesstraße standen. „Kieken und köpen“ wollten auch Elke Schneider und Inge Bauditz aus Güstrow. Wie wohl alle Besucher waren sie sehr angetan von der Atmosphäre auf dem Markt, auf dem von Waren aus Keramik, Holz und Filz, Strick- und Stickkunst, Naturschmuck und Malerei viel Schönes zu finden war.

Malerei und Graphik mit Motiven aus der Kreisstadt fanden Kunstinteressierte am Stand des Güstrowers Rainer Golka.

Alle, die noch ein Weihnachtsgeschenk für Kinder und Enkel suchten, stöberten begeistert an einem Stand mit originellen Holzspielzeugen. Auch Kinder der Tagesklinik für psychosomatische Erkrankungen zog dieser Stand magisch an. „Ich finde es sehr schön, dass es hier so viel für Kinder gibt. Und dass diese hier sogar selbst ausstellen dürfen“, meint Praktikantin Jenny Hinrich, die mit Kindern der Tagesklinik einen Bummel über den Adventsmarkt unternahm. Selbst gebackene Kekse boten Nelly, Mika, Luisa und Marietta aus der Klasse 1a der Fritz Reuter-Schule an. „Den Erlös will die Klasse für ihre Weihnachtsfeier nutzen“, erklärt Elternratsvorsitzende Ulrike Paschen. Zum bunten Bild des Marktes trug ebenfalls der Förderverein des Luftrettungszentrums „Christoph 34“ Güstrow e. V. bei. Auch Anni Johnigk fand an dem Stand für ihren Enkel Ben Luka in den angebotenen Hubschraubermodellen ein hübsches Nikolaus-Geschenk.

An weiteren Ständen konnten Besucher beim Spinnen und Klöppeln sowie beim Holzschnitzen zuschauen.

Am Nachmittag sorgten auf dem Adventsmarkt die „Märchen-Oma“ und der Chor „Güstrower Mädels“ für Abwechslung.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen