Schulstart : Achtung! Abc-Schützen kommen

Polizeihauptkommissarin Carola Johannsen und Polizeihauptmeiter Karsten Hamenn brachten gestern das Banner vor der Fritz-Reuter-Schule an.
Polizeihauptkommissarin Carola Johannsen und Polizeihauptmeiter Karsten Hamenn brachten gestern das Banner vor der Fritz-Reuter-Schule an.

Gelbe Banner vor Schulen machen auf Schulstart aufmerksam und mahnen zu Vorsicht und Rücksichtnahme

23-11367750_23-66109655_1416395986.JPG von
27. August 2015, 06:00 Uhr

„Brems Dich – Schule hat begonnen!“ steht in großen Buchstaben auf dem Banner, das die Güstrower Präventionsbeamten Carola Johannsen und Karsten Hamann gestern vor der Fritz-Reuter-Schule in Güstrow anbrachten. Seit vielen Jahren schon machen die gelben Banner darauf aufmerksam, dass die Schule wieder beginnt und deshalb auf die Kinder insgesamt, besonders aber auf die Erstklässler geachtet werden sollte. „Diese Aktion ist uns ganz wichtig“, betont Carola Johannsen.

In diesem Jahr leuchten einige Transparente besonders. „Die örtliche Verkehrswacht Güstrow hat uns neue Banner zur Verfügung gestellt“, freut sich die Polizeioberkommissarin.

Am Sonnabend sind die Einschulungen, am Montag beginnt der Ernst des Lebens. Allein in der Barlachstadt Güstrow gehen ab Montag 272 Erstklässler neue Wege, nämlich Schulwege. In Bützow sind es 105, im gesamten Landkreis Rostock werden 1837 Mädchen und Jungen an öffentlichen und privaten Schulen eingeschult.

Die gelben Banner werden dieser Tage auch in den Kleinstädten und Dörfern des Landkreises angebracht. „Kraftfahrer sollten insbesondere im Bereich von Schulen rücksichtsvoll und vorausschauend fahren, ein bisschen Geduld haben und stets bremsbereit sein“, betont Polizeihauptmeister Karsten Hamann. Die Aufregung bei den Kindern sei groß. Man müsse damit rechnen, dass sie sich im Straßenverkehr nicht immer sicher und richtig verhalten. Mögliche Gefahren könnten sie zum Teil noch nicht richtig einschätzen.

Viel leisteten die Präventionsberater der Polizeiinspektion Güstrow in den vergangenen Monaten bereits bei der Verkehrserziehung der Vorschüler. „Von den Kitas wird unser Angebot dankend angenommen. Wenn wir angefordert werden, gehen wir auch in 1. Klassen“, berichtet Carola Johannsen und weist darauf hin, dass die Polizeireviere Güstrow, Bad Doberan, Sanitz, Bützow und Teterow in den nächsten Wochen im Bereich der Schulen präsent sein werden und Verkehrskontrollen durchführen.

Verkehrserziehung ist aber nicht allein Sache von Präventionsberatern, Erziehern und Lehrern, auch die Eltern können viel dazu beitragen, dass ihre Kinder sicher zur Schule kommen. Gemeinsam sollten sie mit ihren Kindern den Schulweg abgehen und dabei auf Gefahren, die sich u.a. durch Ein- und Ausfahrten ergeben, hinweisen, unterstreicht Karsten Hamann. Wichtig sei es weiter einen sicheren Schulweg zu wählen, auch wenn dieser nicht der kürzeste ist. Und: „Lassen sie ihr Kind erst alleine gehen, wenn sie überzeugt sind, dass es sich richtig verhält“, wendet sich der Polizeihauptmeister an die Eltern. Wichtig sei es auch, die Kinder rechtzeitig loszuschicken, damit keine Hektik aufkommt. Bei Dunkelheit und Regen seien helle Kleidung mit reflektierenden Elementen und Ranzen mit Reflexstreifen wichtig.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen