zur Navigation springen
Güstrower Anzeiger

17. Oktober 2017 | 06:17 Uhr

Karneval : „Ab in den Urlaub“ mit dem RCC

vom
Aus der Redaktion des Güstrower Anzeiger

85. Session des Radener Carnevalclubs / Tolle Stimmung in der Sporthalle Vogelsang

Während der Wind am Samstagabend am Zeltvorbau der Vogelsanger Sporthalle rüttelte, verbreitete der Radener Carnevalsclub (RCC) innen Urlaubsstimmung. Die Bühnendekoration bestand aus weißem Strand, blauem Meer mit exotischen Fischen und natürlich Palmen. Zwei Baywatch-Typen auf ihren Hochsitzen führten witzig durch das gut zweistündige Programm.

„Ab in den Urlaub“ lautete das Motto der 85. Session, zu dem die 45 Mitglieder des ältesten Karnevalklubs in Mecklenburg-Vorpommern eingeladen hatten. Kräftig unterstützt wurden die Narren von den freiwilligen Feuerwehren Lalendorf und Wattmannshagen sowie von der Kommunalen Sportgemeinschaft (KSG) der Gemeinde. Seit drei Jahren wirkt auch der von Gabi Richter geleitete Frauenchor im Karnevalstrubel kräftig mit.

Der weitaus größte Teil der Besucher in der gut besetzten Sporthalle war in teils phantasievollen Kostümen erschienen. Viele hatten sich dem Motto des Abends entsprechend verkleidet. Wie eine Gruppe, in der die Herren als Piloten und die Damen als schicke Stewardessen daherkamen. „Wir sind Freunde, kommen aus Güstrow, Bützow, Spoitgendorf und Lalendorf und nehmen schon zum vierten Mal am Radener Karneval teil“, erklärt „Reiseleiter“ Sebastian Klunz.

Ähnlich wie dem Freundeskreis ergeht es auch dem RCC. Längst sind die Mitglieder weit verstreut, arbeiten oder lernen in Rostock, Hamburg oder Berlin. „Das macht die Vereinsarbeit und die Vorbereitung auf eine neue Session nicht einfacher“, sagt Prinz Andreas I., der bereits im fünften Jahr an der Spitze des RCC steht. Der gebürtige Radener weiß, wovon er redet. Arbeitet er doch als selbstständiger Installateur in Berlin. „Und nächste Woche geht’s zum Karnevalstrubel nach Köln. Das ist Pflicht, denn meine Frau kommt aus der Domstadt“, freut sich Andreas Roberg.

So ein bisschen orientiert sich der RCC an den Jecken vom Rhein. Immerhin liegen dort auch Wurzeln des Radener Karnevals. Siedler aus dem Rheinland, Westfalen und dem Weserland hatten 1931 auch diese Tradition mit in den Norden gebracht.

Übrigens fehlte am Sonnabend das für solche Veranstaltungen markante Lachen von Reinhard Knaack. Der Lalendorfer Bürgermeister, sonst Stammgast bei den Sessionen des RCC, feierte an dem Tag seinen 65. Geburtstag. Da er deshalb nicht zu den Narren kommen konnte, kamen die zu ihm: Eine Delegation aus dem Dreigestirn Prinz Andreas Roberg, Bauer Jan Werner und Jungfrau Sabina Grandi hatte dem Bürgermeister ganz nach Kölner Vorbild schon am Vormittag gratuliert. 

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen