Segler wollen Erbpacht-Vertrag : Entscheidung über Klubhaus-Betrieb vertagt

von 09. August 2021, 13:33 Uhr

svz+ Logo
Der Wassersport-Verein Güstrow hat die Entscheidung, wer das Klubhaus im nächsten Jahr betreiben soll, vertagt. Den Vertrag mit Ulrike Nitzschke hat er noch nicht gekündigt.
Der Wassersport-Verein Güstrow hat die Entscheidung, wer das Klubhaus im nächsten Jahr betreiben soll, vertagt. Den Vertrag mit Ulrike Nitzschke hat er noch nicht gekündigt.

Wassersport-Verein Güstrow will Erbpacht-Vertrag mit kürzester Laufzeit

Güstrow | Heftig haben die Mitglieder des Wassersport-Vereins Güstrow 1928 in der Sitzung am Wochenende diskutiert. Streitpunkt waren mögliche Folgen einer Erbpacht für das Grundstück des Klubhauses. Diese Vertragsform hat die Stadt Güstrow im Juni dem Verein angeboten. Er will diesen Schritt gehen, wie die Mehrheit in geheimer Abstimmung entschied. Und zwar ü...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »
zur Startseite