Tötungsdelikt Güstrow : Ukrainer sollte abgeschoben werden

23-11367748_23-66109653_1416395934.JPG von 24. September 2019, 10:35 Uhr

svz+ Logo
toetungsdelikt_guestrow_2.jpg

Mutmaßlicher Täter war seit März ausreisepflichtig.

Nach dem gewaltsamen Tod einer 79-Jährigen in Güstrow hat das Innenministerium bestätigt, dass der mutmaßliche Täter im Mai abgeschoben werden sollte. Die Abschiebung scheiterte aber an fehlenden Papieren, so eine Ministeriumssprecherin heute. Demnach sei der Ukrainer seit März ausreisepflichtig gewesen. Weiterlesen: Nach Tötungsverbrechen in Güstrow: ...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »
zur Startseite