Stadtwerke Güstrow : Fernwärme wird weiter ausgebaut

svz_plus
Auch vom Heizkraftwerk West in Güstrow wird das Stadtgebiet mit Fernwärme versorgt. Björn Rudolph (l.) und Wolfgang Wegner von den Stadtwerken setzen auf einen weiteren Ausbau des Fernwärmenetzes in der Barlachstadt.
Auch vom Heizkraftwerk West in Güstrow wird das Stadtgebiet mit Fernwärme versorgt. Björn Rudolph (l.) und Wolfgang Wegner von den Stadtwerken setzen auf einen weiteren Ausbau des Fernwärmenetzes in der Barlachstadt.

Stadtwerke Güstrow planen dieses Jahr Investitionen von vier bis sechs Millionen Euro in die leitungstechnische Infrastruktur der Stadt.

Exklusiv für
SVZ+ Nutzer

von
12. Februar 2019, 12:00 Uhr

„Nachhaltig und umweltfreundlich“, nennt Björn Rudolph die Fernwärme. Deshalb ist diese Art der Wärmeversorgung mittlerweile auch zur Kernsparte der Stadtwerke Güstrow geworden. Schon jetzt werden 50 Proz...

hagcl„Naith und dchluirf“te,emuwnl etnnn nöBrj ldupohR dei erämnewrF. sDeblah its diese tAr rde orvenWrsgemäugr iltrlewimeet auhc uzr reKeapstrn rde Sewktdrtae wtsGorü eod.rewng chSno zejtt rednew 05 netPorz des ewrsotGür teeitaedSstgb mit rFreewmnä ergtvrs.o dnU cGaütSeähkf-sserwtfrhedtre Ruhdplo tbgi die iLnei rov: „riW wednre asd enwzneFeämrtr ni edr tcrtlhadasaB wterie enas.abuu sDa ist rseun gBerati umz mtsuwhU.ltcz“e

uAf reewFärnm tzeesn die ettkwredaS in esemdi Jrah ahuc ibe dre eeewtrni sEcugeßhlirn dre tWenihoegbe eiesrKns eretlVi und gpesgelHwetnpko in Grütsw.o B„si morSem slol eid nßucihelEsgr im Kesisner lerietV itm ,rtomS Wraess udn räFeemwrn oegansechbsls s,ne“i iiroftnrme oafnglWg eg,rWne ueslrbgiitlAeten eFrerwänm ieb den nkt.teSaedrw Ab mde arFrjühh llsoe mzdue das etbibuNeeagu pHeopseetwnglgk ni fAfrgni nemogenm edn.rew e„iD gleerVngu edr nhsccihteen eeiMnd newerd riw ssdeie Jahr chau onhc a,s“ceßilhnbe gsat .er cAhu asd euen hogeenbWti eAtl eGtirnäre ma sseInele lsol an eid äFnerwmer oecnssgalhsne eed.wrn irHe„ snteeh riw in edn ö.rtStrachnle Arbe edr inrmeT tsi noch n“.luark

nseIasgtm enderw die adettSwrek swrGüot ni eedmsi harJ reiv ibs esshc eoinlMlni Eour in ide cuhsesenilecihgntt utIkarstrufrn edr atdSt s.eeniivetrn Duza ögehtr uhac eid uormungepreKeelntt dre .eeßeSlidrtsa leA„l nunemhßBmaaa gloerenf in eegrn Asmmuibgnt mit erd .ttdSa beiaD ist nsu iicg,wth adss dei rteßaS run elanmi gufamcetah dwri nud tcihn aml“mh,rse atgs regWne. In der liSdsßaeeetr disn ide ttewkeSrda ürf dei neMied frü t,Smor Wrsaes nud asG tcnalviro.ewrth m„I lrpAi olsl se “g,lohesen gknidüt ergWen an. eJ„ hanc ni“ttgreuW, schibte re ithre.hern

enere:itlseW Sertdktwae zentüts a“se„O tim 01 nMlloiein

uhcA eid htguonfürFr dre ußaahemnmaB ni erd seBcthlreeiarß hgtän mov teetrW a.b enn„W es bei emd dinmle Wtrnei bibelt, knntenö riw hire sohnc mi zMär ,lgeno“sle htüncsw sihc gWere.n rW„i ellnow os rhüf eiw höiglmc e.a“nannfg eieBsrt mi rgegenanevn Jrha nbeha edi edawtrkeSt die ftäHle rde Lseigtendesäntub in rde Bshtreerlßceai isrtena – bie ihtbrageelsi gSrnurep red .aßtSer oS dwir se chau ni seidm haJr ierdwe esni.

sdnnrtsUeee naueb eid dekrtSt,ewa edi taeinmssg 3 0000 dnuKne sr,rnvegoe uach ednetbgeißertnals ni kviwDleen we.irte eiHr ridw eeni tFlreegniiu utenr edi reEd gleve.rt Ei„n tlrDtei sit bitrsee tfacgefs,h ien etisweer ieltrtD nachem wir siesed Jhar dun rde lssuAbhcs olerfgt 200“2, agts g.neWer nUd auhc dei Sigrnnaeu dnu reigrwEtnue dse eaetedrizbFsi Oa“es„ sehtt im Plna edr ratdwSetek ZV(S .ere)bettcih 8,7„ oillMinne Eoru sidn drafü p.teegninla Wir rwneta lhäcigt fau dei rtd“sulzmeFaegtö,eir atsg sfrchGäefrsüeth Rdhu.pol tGabue rweend lsol ulrachiivohscst ba .2020

zur Startseite