Güstrower Bio-Garten Fetkenheuer : Blüten-Tod durch Frostnächte

von 17. Mai 2021, 10:04 Uhr

svz+ Logo
Mit einer Lupe, die eine 20-fache Vergrößerung hat, begutachtet Obstbauer Frank Fetkenheuer den Stempel in einer Apfelblüte. Ist er hellgrün, ist alles in Ordnung. Ist er braun, ist die Blüte tot. Durch Frostschäden fällt der Stempel oft auch aus der Blüte.
Mit einer Lupe, die eine 20-fache Vergrößerung hat, begutachtet Obstbauer Frank Fetkenheuer den Stempel in einer Apfelblüte. Ist er hellgrün, ist alles in Ordnung. Ist er braun, ist die Blüte tot. Durch Frostschäden fällt der Stempel oft auch aus der Blüte.

Frank Fetkenheuer vom Güstrower Bio-Garten erwartet eine Obst-Ernte unter dem Durchschnitt

Güstrow | Nach dem kältesten April seit 40 Jahren erwartet Frank Fetkenheuer vom Güstrower Bio-Garten mit Lohnmosterei eine Ernte, die unter dem Durchschnitt der vergangenen Jahre liegen wird. „Die Blüte war zwar zwölf Tage später als 2020, aber bei den drei Grad minus in den Nächten des 25. und 26. April ist alles erfroren“, beschreibt der Obstbauer seine Situ...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »
zur Startseite