Reisemarkt komplett eingebrochen : Güstrower Reisebüros stecken weiter in der Krise

von 08. März 2021, 09:29 Uhr

svz+ Logo
Reisebüros in der Krise: Daniela Kreklau (r.) vom Reisebüro am Güstrower Markt verzeichnet 90 Prozent Umsatzeinbruch. Annegret Dräger von der Güstrow-Card versucht mit ihrer Aktion dem Einzelhandel in der Innenstadt den Rücken zu stärken.
Reisebüros in der Krise: Daniela Kreklau (r.) vom Reisebüro am Güstrower Markt verzeichnet 90 Prozent Umsatzeinbruch. Annegret Dräger von der Güstrow-Card versucht mit ihrer Aktion dem Einzelhandel in der Innenstadt den Rücken zu stärken.

Güstrower Reisebüros beklagen wegen der Corona-Pandemie massive Umsatzeinbrüche.

Güstrow | Die Reisebranche steckt während der Corona-Pandemie weiter größtenteils in einer schweren Krise. Das zeigt sich bei den sieben Güstrower Reisebüros. „Wir haben gegenüber 2019 Umsatzeinbrüche von bis zu 90 Prozent“, beklagt Daniela Kreklau vom „Haus der Reisens“ am Güstrower Markt. Das vergangene Jahr könne sie nicht mitrechnen, „da ja ab März gar nich...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »
zur Startseite