Prozess in Güstrow : Neue Zeugin belastet arbeitsscheuen Richter

von 18. Juli 2019, 20:00 Uhr

svz+ Logo
Der angeklagte Richter soll mehrere Bußgeldverfahren vorsätzlich in die Verjährung rutschen lassen haben.
Der angeklagte Richter soll mehrere Bußgeldverfahren vorsätzlich in die Verjährung rutschen lassen haben.

Ehemalige Mitarbeiterin spricht von laxer Arbeitsweise. Es habe nur eine Verhandlung pro Woche gegeben.

Rostock | Der Prozess wegen Rechtsbeugung gegen den ehemaligen Richter am Amtsgericht Güstrow Dr. Peter H. (57) wurde am Donnerstag mit Zeugenbefragung seiner früheren Kollegin Stefanie P. (35) aus Schwerin fortgesetzt. Die Staatsanwaltschaft beschuldigt den Juristen, in der Zeit von Oktober 2013 bis Juli 2015 über 800 Bußgeldverfahren aus dem Landkreis Rostock,...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »
zur Startseite