Gedenken an die Opfer des Nationalsozialismus : Güstrow ist dankbar für 15 neue Stolpersteine

von 22. März 2021, 11:13 Uhr

svz+ Logo
Stolpersteine für Max und Margarete Marcus in der Domstraße 14: Zur Verlegung der Gedenksteine kam der Künstler Gunter Demnig, Initiator der Stolperstein-Aktion, nach Güstrow. Jetzt sollen weitere Stolpersteine in der Barlachstadt verlegt werden.
Stolpersteine für Max und Margarete Marcus in der Domstraße 14: Zur Verlegung der Gedenksteine kam der Künstler Gunter Demnig, Initiator der Stolperstein-Aktion, nach Güstrow. Jetzt sollen weitere Stolpersteine in der Barlachstadt verlegt werden.

Güstrow bekommt nach dem Diebstahl in der Hansenstraße neue Stolpersteine - dank überwältigender Unterstützung.

Güstrow | Dankbar hat die Güstrower Stadtvertretung bei ihrer jüngsten Sitzung die Schenkung von 15 neuen Stolpersteinen durch die Arbeitsgemeinschaft Jüdisches Gedenken in der Barlachstadt angenommen. Die Steine sollen vor den Gebäuden in der Hansenstraße 1 sowie der Domstraße 5 und 6 verlegt werden. Das war ein Schock. Der Diebstahl ist zudem immer noch nic...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »
zur Startseite