Tierschutzverein Güstrow : Katzenbetreuerinnen werden angefeindet

von 10. Juli 2020, 18:09 Uhr

svz+ Logo
iMit gemischten Gefühlen  fahren die Betreuerinnen täglich zu den Futterstellen, weil es immer öfter zu Konfrontationen mit Anwohnern und Passanten kommt.
1 von 2
Mit gemischten Gefühlen fahren die Betreuerinnen täglich zu den Futterstellen, weil es immer öfter zu Konfrontationen mit Anwohnern und Passanten kommt.

Katzenbetreuerinnen des Tierschutzvereins Güstrow sehen sich Beschimpfungen und Bedrohungen ausgesetzt - aufgrund eines Missverständnisses.

Fast wäre er unter die Räder gekommen. Der betagte, struppige Kater kreuzt vorsichtig die Straße und nähert sich der Futterstelle. Dort wartet seine tägliche Mahlzeit auf ihn, die Menge wird nach Tierschutzrichtlinien bemessen. Jahrein, jahraus, bei Wind und Wetter fährt ein kleines Team des Güstrower Tierschutzvereins zu den offiziellen Futterstellen ...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »
zur Startseite