Jüdisches Gedenken in Güstrow : Stolpersteine liegen wieder an ihrem Platz an der Hansenstraße 1

von 16. Juni 2021, 13:44 Uhr

svz+ Logo
Die Lücken vor der Hansenstraße 1 wurden geschlossen. Von der Initiative Jüdisches Gedenken (v. l.): Andy Haensch, KAV-Vorsitzender Dr. Arnold Fuchs und Peggy Tetzlaff (Freie Schule) mit Güstrows Bürgermeister Arne Schuldt.
Die Lücken vor der Hansenstraße 1 wurden geschlossen. Von der Initiative Jüdisches Gedenken (v. l.): Andy Haensch, KAV-Vorsitzender Dr. Arnold Fuchs und Peggy Tetzlaff (Freie Schule) mit Güstrows Bürgermeister Arne Schuldt.

Der Ersatz der gestohlenen Gedenksteine soll auch ein Zeichen sein gegen die Tat von Dezember, die als antisemitischer Angriff gewertet wird.

Güstrow | Eine gewisse Unruhe sei nun damit behoben, bestätigen die Beteiligten: Am Mittwoch wurden die im Dezember gestohlenen Stolpersteine an der Hansenstraße 1 ersetzt. Die Symbole für das Gedenken an die ehemaligen Bewohner der Samulelvilla seien wieder an Ort und Stelle, so Andy Haensch von der Initiative Jüdisches Gedenken und kündigte an: Demnächst werd...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »
zur Startseite