Güstrow : Erinnern an Barlach

svz+ Logo
In der Schweriner Straße 40 erinnert nun ein Schild daran, dass Barlach hier wohnte. Dr. Magdalena Schulz-Ohm und Christian Dobslaw halten die Schilder für die Walkmühlenstraße und Zu den Wiesen in Händen.
In der Schweriner Straße 40 erinnert nun ein Schild daran, dass Barlach hier wohnte. Dr. Magdalena Schulz-Ohm und Christian Dobslaw halten die Schilder für die Walkmühlenstraße und Zu den Wiesen in Händen.

Verein der Freunde der Güstrower Barlach-Museen lässt Tafeln Wohn- und Arbeitsstätten des Bildhausers in Güstrow anbringen.

Exklusiv für
SVZ+ Nutzer
svz+ Logo

23-11367750_23-66109655_1416395986.JPG von
15. Oktober 2019, 20:00 Uhr

Mehr nach rechts! Nein, nach links! Auf Kante! Es muss mittig über die Briefkästen! Höher! Ja, so ist es gut. Gestern wurde am Haus Nr. 40 in der Schweriner Straße in Güstrow ein Schild angeschraubt. Es ...

herM hcan hs!rtec e,niN hnca !iksln ufA Kte!an Es usms giimtt büre dei i!esfBektärn rHhe!ö ,aJ so sti es .gut trGsene rwdeu am Hsau .Nr 40 in red heircwSrne atßeSr in wtoGsrü ien hdcliS ahrntsub.eacg Es iriomefntr nnu e,rdbüar sdsa tEsrn rBalahc nvo 1119 sib 1913 in emd uaHs o.tnhwe rDe einVre red dnFueer erd Gerowstür hau-alBscMenre täsls ttjez an end no-Wh und nebiorsrttAe des Buedisralh creidhSl reanbni:gn crnwierhSe eatßSr ,04 Zu edn Wensei 30 ndu eralkümalnsßWteh 2.1

eztJt its se fehcsfagt – nie tuegr T a.g

W„ri dnree howl nhocs eist hnez enrJha drüareb. eztJt sti es ehfafstcg – ein tgure “gT,a tneeotb rhsatiCni l.saDbwo duRn 060 ,uorE ievl tibeAr ndu ismstiOmpu, ssfat edr esvintnezVoesdrrie die oAiknt zumemnas nud tbnedkae csih für die surezünUttntg udhcr edi emafnsEu.hitsgtnrt „Bhracasl ttrMue newtoh in emd Husa zmmneaus mti nmseei hSno .uaNokisl eSi hta ihn ee“t,ubrt rnrentie .Dsbaowl Wneeg erd Mruett ise Erstn ahBalcr hßheicllisc anhc rüwtsGo ommgkn.ee In dre rSßeta uZ edn ienWes udn ni dre trkaleWnaülßmhes athet edr sürenltK Aeri.lste

oVrttree idwr rde erlKsünt ni den gieeredHbn, xmmilaa hcon tim rde eaGtreduelrelpkn ni gebndrniVu gctber.ah iW„r ünrdwe usn ltahüircn eü,hnswcn sasd Brncpguseeuphre auch üredrab uinsah ,kommne“ rrkeält bslwaDo das resItnese sde inVeser an ieern iaSchcburtahgmn red -eAtribs dnu toWoehhrn .lrcaBash „sE its edi sBattahaldrc owtG,rsü ide aucsduhr nazfeiuge stoelln, dsas rde üKntlres thicn nru in dne dgeHenrebi tr.eiwk rE tha 02 aeJrh in oGürwst e“elbt,g onbtete sntegre .Dr lgeanaaMd zh-h,lOmcSu Ginererfästfüschh tn.rBghlnaficattEuSr--s

eUw S,nenmea Mltieigd sde rseeiVn red rru,caedhBnfale ineretren hcis na enie bgtheneiBe.e Er wllote sda uHsa in edr nicwShrree reaßSt fieoroa,ftnreg amk abdei tim ceeMnhsn sin räGcsphe, die eunag in rde unWgnoh ovn aBlahcr oe,hnwn areb tinchs vonad ss.tunwe aDs wdri nun ticnh mrhe nrssp.eiae Snemaen weiß amd,ußree assd dei uehte ehrs hthcseicl asFedas sed nehaWhsosu frerüh ählicnh dne rhNcsaunärheab srtiruerkutt .rwa lhBaacr llos tines vno mneie e„nleend ashMi“steu ni dre herwrSienc rßtSea nud nieme ekrelgüilhirnebcn ueiilM serhonpceg ban.he „mA denE tsi re howl rbae odch in owütsGr uz esHua ewes“,egn minet red netabenk wsoürGter rtoao.gfF ndU asd ntihc urn am bedHreig, ow 3911 dsa raueAteshil rgitef leestgtl w.edru

rpoAsop Asilehrt:uea apnlGte ist enei euugentltsgNa rde saanlreuuteDlu,sg dei os ties 22 hJeran zu esnhe i.st „aDs ist nie rrßsöege Ptkoejr dun irw rnvesuhce radgee na vnieel lSetenl Flieörmdrtte bu“we,nnereiz eriettcbh OhzhSuclm- nud fteur ih,sc dass dre 55 eMiertdgil ädneehlz enirVe der deneFur red wetürGrso MeBen-sruacalh ohnsc 1000 ruEo tusezgga ath.

zur Startseite