Gemeinde Glasewitz : Heim für die Feuerwehr ist zu klein

von 15. Dezember 2020, 12:54 Uhr

svz+ Logo
Das alte Feuerwehrgerätehaus in Glasewitz ist einfach zu klein für die Kameraden. Bürgermeisterin Grit Goldbach, ihr Stellvertreter Gert-Michael Kayatz und Philipp Witte (v. l.) als stellvertretender Wehrführer favorisieren einen Neubau.
Das alte Feuerwehrgerätehaus in Glasewitz ist einfach zu klein für die Kameraden. Bürgermeisterin Grit Goldbach, ihr Stellvertreter Gert-Michael Kayatz und Philipp Witte (v. l.) als stellvertretender Wehrführer favorisieren einen Neubau.

Gemeinde Glasewitz plant Neubau eines Feuerwehrgerätehauses in der Dorfmitte

Glasewitz | Die Diskussion in Glasewitz ist nicht einfach. Schließlich geht es um ein sehr kostspieliges Bauvorhaben für die kleine Gemeinde - und um nichts weniger als eine neue Heimstatt für die Feuerwehrkameraden. "Wir haben an einen Um- und Ausbau der bisher als Feuerwehrgerätehaus genutzten Scheune gedacht", sagt Gert-Michael Kayatz, stellvertretender Bürgermeister von Glasewitz. "Aber das wäre teurer als ein Neubau." Deshalb haben jetzt die Planungen und Kostenschätzungen für einen Neubau für die Freiwillige Feuerwehr Glasewitz begonnen. Die Gemeinde geht von Kosten in Höhe von zirka 700000 Euro aus. Extrem beengte Verhältnisse Bisher sei die Situation für die Kameraden "sehr schwierig", formuliert es Philipp Witte, stellvertretender Wehrführer, vorsichtig. Das alte, seit Jahrzehnten genutzte Feuerwehrhaus sei einfach zu klein. Hier passt gerade mal ein kleiner Mannschaftstransporter rein. Umkleidekabinen für die Kameraden? Fehlanzeige! Deshalb nutzt die Feuerwehr bereits ein Notquartier im Dorf. In einer Scheune ist das Tragkraftspritzenfahrzeug untergebracht. "Umziehen müssen wir uns bei Einsätzen im Gemeindezentrum und dann an das Dorfende rennen, um das Fahrzeug zu holen", erklärt Witte. Die Gebäudesituation ist einfach katastrophal. "Die Gebäudesituation ist einfach katastrophal", sagt der 31-jährige Feuerwehrmann. "Wir brauchen ein vernünftiges Gerätehaus mit vernünftigen Umkleidekabinen, einem Sanitärtrakt und Schulungsraum sowie einem Wehrführerbüro", zählt Witte auf. "Und unsere zwei Fahrzeuge müssen reinpassen", schiebt er hinterher. Wehr für Nachwuchs attraktiver machen So sieht es auch Bürgermeisterin Grit Goldbach und spricht sich für einen Neubau aus. "Mit dem neuen Feuerwehrhaus wollen wir auch gleichzeitig etwas für die Jugend machen", sagt sie. Bisher hat die Glasewitzer Wehr keine Jugendabteilung. Die soll mit dem dann attraktiven Neubau angelockt und aufgestellt werden. Das neue Feuerwehrgerätehaus soll in der Lindenstraße in der Dorfmitte entstehen. "Neben dem Feuerlöschteich", sagt Grit Goldbach. Sie rechnet mit der Bauphase 2022/23. "Wenn alles gut läuft." Erst Kita, dann Feuerwehr Ohne Fördergelder wird es nicht gehen, wissen die Verantwortlichen in der Gemeinde Glasewitz. "Auch wenn wir in den vergangenen Jahren in der Gemeinde gut gewirtschaftet haben", so die Bürgermeisterin. "Wir müssen jetzt prüfen, welche Fördertöpfe wir für den Feuerwehr-Neubau anzapfen können." Doch zuvor steht noch ein weiteres Bauvorhaben in Glasewitz auf dem Plan. Ab Februar 2021 beginnen die Ausschreibungen für die Grundsanierung der Kita. "Im Sommer soll es hier losgehen. Danach ist die Feuerwehr dran", sagt Grit Goldbach. ...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »
zur Startseite