Protest in Laage : Gefahr für Airbagwerk

23-11367748_23-66109653_1416395934.JPG von 24. Juni 2020, 15:50 Uhr

svz+ Logo
Kämpfen für den Erhalt des ZF-Airbagwerks in Laage: Betriebsratsvorsitzender Ralf Loheit (l.) und Stefan Schad, Geschäftsführer der IG Metall in Rostock und Schwerin, gestern bei einer Protestkundgebung vor dem Werkstor.
Kämpfen für den Erhalt des ZF-Airbagwerks in Laage: Betriebsratsvorsitzender Ralf Loheit (l.) und Stefan Schad, Geschäftsführer der IG Metall in Rostock und Schwerin, gestern bei einer Protestkundgebung vor dem Werkstor.

Mutterkonzern kündigt massiven Stellenabbau an, Standortschließungen sind nicht ausgeschlossen. Die Mitarbeiter sind verunsichert.

Proteste vor dem ZF-Airbagwerk in Laage: Die Unsicherheit bei den rund 700 Mitarbeitern des Automobilzulieferers ist groß. Ende Mai hatte der ZF-Vorstand in Friedrichshafen informiert, weltweit bis zum Jahr 2025 zwischen 12 000 und 15 000 Stellen abbauen zu wollen. Allein in Deutschland sollen 7500 Arbeitsplätze gestrichen werden. Standortschließungen ...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »
zur Startseite