Flugplatz Güstrow-Bockhorst : Herbert Dressler flog mehr als zwei Millionen Kilometer

von 09. August 2021, 10:29 Uhr

svz+ Logo
Dieses große Modell einer Z-37 bekam Herbert Dressler zum 60. Geburtstag von seinem Sohn.
Dieses große Modell einer Z-37 bekam Herbert Dressler zum 60. Geburtstag von seinem Sohn.

Güstrow-Bockhorst war 20 Jahre ein Agrarflieger-Standort. Ehemalige Piloten und Mechaniker treffen sich regelmäßig.

Güstrow | Ab 1971 war der Flugplatz Güstrow-Bockhorst knapp 20 Jahre Heimstatt für Agrarflieger. Die Zentrale saß in Kyritz-Hinrichsfelde, zwei Staffeln in Schwerin und Potsdam. Güstrow war ein kleiner Außenstandort. Mit der Wende und dem Ende der Interflug, zu der der Agrarflug gehörte, war die DDR-Spezial-Wirtschaftsflotte Geschichte. Was blieb waren Treffen ...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »
zur Startseite