Denkanstoß aus Güstrow : Warum Siegfried Rau den Abbau des Weihnachtsbaums kritisiert

von 10. Januar 2022, 15:25 Uhr

svz+ Logo
Der große Weihnachtsbaum auf dem Güstrower Markt wurde vor der Silvesternacht abgeschmückt und weggeräumt.
Der große Weihnachtsbaum auf dem Güstrower Markt wurde vor der Silvesternacht abgeschmückt und weggeräumt.

Der Güstrower Siegfried Rau sieht im vorzeitigen Abbau des Weihnachtsbaums ein Einknicken vor dem Vandalismus in der Stadt. Er fordert dazu auf, die Kultur und Tradition als Maßstab zu nehmen, nicht den Vandalismus.

Güstrow | Kaum ist Weihnachten vorbei, ist er weg: Der prächtige Weihnachtsbaum, der jährlich zum Advent auf dem Markt aufgestellt wird, verschwindet noch vor Silvester, irgendwohin in die Welten des Kompostierens. Das findet der Güstrower Siegfried Rau nicht nur sehr schade – ihn stört vor allem die Begründung. Mit Freunden auf Corona angepasste Distanz ein...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »
zur Startseite