Diakonie Güstrow : Durch Corona kommen Schuldnerberatungen an ihre Kapazitätsgrenze

von 08. Juni 2021, 14:42 Uhr

svz+ Logo
Susanne Wichmann (l.) und Annett Campehl von der Diakonie Güstrow beteiligen sich an der zurzeit laufenden Aktionswoche für die Schuldnerberatungsstellen.
Susanne Wichmann (l.) und Annett Campehl von der Diakonie Güstrow beteiligen sich an der zurzeit laufenden Aktionswoche für die Schuldnerberatungsstellen.

Beraterinnen machen auf sprunghaft gestiegene Zahlen bei der Überschuldung aufmerksam.

Güstrow | Viele vertrauliche Gespräche führen Annett Campehl, Leiterin der Schuldner- und Verbraucherinsolvenzberatung der Diakonie Güstrow, und ihre Kollegin Susanne Wichmann mit verschuldeten Menschen. Die bundesweite Aktionswoche unter dem Motto ‚Der Mensch hinter den Schulden‘ nehmen sie zum Anlass, um auf die Situation aufmerksam zu machen: Die Beratungsst...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »
zur Startseite