Landkreis Rostock : „Das Geld wird knapp“

von 21. Januar 2021, 16:13 Uhr

svz+ Logo
Um die Planung der Einnahmen und Ausgaben geht es erneut beim Landkreis Rostock. Die Corona-Pandemie bedeutet für ihn im laufenden Jahr nach derzeitiger Lage rund 376000 Euro Mehrkosten.
Um die Planung der Einnahmen und Ausgaben geht es erneut beim Landkreis Rostock. Die Corona-Pandemie bedeutet für ihn im laufenden Jahr nach derzeitiger Lage rund 376000 Euro Mehrkosten.

Landkreis Rostock entwirft Doppelhaushalt 2021/2022. Amtsleiterin für Finanzen, Stefanie Schultz, weist auf schwierige Finanzlage hin.

Güstrow | Kosten wegen der Corona-Pandemie und die Höhe der Kreisumlage sind zwei von vielen Gründen, warum der Landkreis Rostock beim Doppelhaushalt für die Jahre 2021 und 2022 verstärkt Rücklagen einsetzen muss. Stefanie Schultz, Leiterin des Amts für Finanzen und Controlling beim Landkreis Rostock, sagte den Mitgliedern des Haushalts- und Finanzausschusses d...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 6,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »
zur Startseite