Automobilindustrie in MV : Flamm Aerotec schließt Produktion in Laage

Bei Flamm Aerotec im Industriepark arbeiten inzwischen 340 Menschen. Das Unternehmen will weiter expandieren.
Bei Flamm Aerotec im Industriepark arbeiten inzwischen 340 Menschen. Das Unternehmen will weiter expandieren.

Die Krise in der Automobilindustrie werde seit diesem März durch die Corona-Krise signifikant verschärft.

von
12. Mai 2020, 14:10 Uhr

Der Automobilzulieferer Flamm Aerotec wird zum 31. Dezember dieses Jahres sein Produktionswerk in Laage mit über 100 Beschäftigten schließen. Die bereits seit fast zehn Jahren anhaltende Verlustsituation mache diesen Schritt unumgänglich, teilte das Unternehmen am Dienstag mit. Die Krise in der Automobilindustrie werde seit diesem März durch die Corona-Krise signifikant verschärft.

Keine Auswirkungen auf den Standort Schwerin

Es werde deshalb erwartet, dass der Absatz kurzfristig um mindestens 50 Prozent, mittelfristig um mindestens 20 Prozent sinken wird. Die Schließung habe keine Auswirkungen auf den Standort der Flamm Aerotec in Schwerin.

Weiterlesen: Flamm wird Mubea: Werk bleibt

Wie das Unternehmen berichtete, war das Werk 1996 gegründet worden.

Flamm Aerotec sei Spezialist für hochkomplexe kaltfließgepresste Komponenten aus Aluminium für die nationale und internationale Automobilindustrie. Allerdings sei dieses Segment nie profitabel gewesen. Trotz Investitionen von rund sechs Millionen Euro seit 2016 sei in den vergangenen zwei Jahren ein zweistelliger Millionenverlust erwirtschaftet worden.

Nach Gesprächen mit Kunden und Marktanalysen sei klar gewesen, dass wegen der Stärke der Wettbewerber keine positive Perspektive entwickelt werden kann, hieß es. Die Geschäftsführung werde mit dem Betriebsrat in Gespräche eintreten, um eine sozialverträgliche Vereinbarung für die Beschäftigten abzuschließen.

Darum geht's im MEDIENPROJEKT von SVZ und NNN

Etwa 65.000 Schüler und Lehrer allein in unserem Verbreitungsgebiet erhalten in einem gemeinsamen Projekt der Zeitungsverlage und des MV-Bildungsministeriums bis zum Jahresende kostenlosen Zugang zu den Newsportalen. Fragen Sie an den Einrichtungen ihrer Kinder nach den Bedingungen und Login-Daten, die Sie auch in der Familie nutzen können.
Was bewegt die Schüler ab Klasse 5 bis hinauf in die Gymnasien und Berufsschulen unseres Landes? Was passiert in ihrem Umfeld, in Deutschland und der Welt? Wie können seriöse Nachrichten von Fake News unterschieden werden?
Die Schweriner Volkszeitung und die Norddeutschen Neuesten Nachrichten bieten den Schülern die aktuellsten Berichte, liefern in einem speziellen Dossierbereich "Diskussionsstoff" für den Unterricht und möchten mit ihnen in Austausch kommen.
 
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen