Landeszentrum Hören in Güstrow : Ausstellung erinnert an Erwin Muchows Wirken

von 14. Juni 2021, 14:04 Uhr

svz+ Logo
Neue Ausstellung im Landesförderzentrum Hören in Güstrow: Arbeiten der Schüler aus Erwin Muchows (2. v.r.) Unterricht werden gezeigt. Dr. Silke Haak, Anne Glaß und Gudrun Fischer (v.l.) dankten dem ehemaligen Kunstlehrer für sein Engagement. Muchow ging vor 25 Jahren in Pension.
Neue Ausstellung im Landesförderzentrum Hören in Güstrow: Arbeiten der Schüler aus Erwin Muchows (2. v.r.) Unterricht werden gezeigt. Dr. Silke Haak, Anne Glaß und Gudrun Fischer (v.l.) dankten dem ehemaligen Kunstlehrer für sein Engagement. Muchow ging vor 25 Jahren in Pension.

Vor 25 Jahren ging der Kunstlehrer in Pension, nun erinnert eine Ausstellung im Landesförderzentrum Hören in Güstrow an seinen Unterricht.

Güstrow | Erwin Muchow greift in eine Klarsichtfolie und holt Fotos von alten Wandmalereien heraus. Die hat der heute 90-Jährige vor vielen Jahren als Kunstlehrer mit seinen Schülern angefertigt. Muchow sitzt im Büro von Gudrun Fischer, der Leiterin des Landesförderzentrums Hören in Güstrow. Sie hat ihn eingeladen, weil die neueste Ausstellung in den Gängen Arb...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »
zur Startseite