zur Navigation springen

Resort Linstow : 6000 Besucher feierten auf der 7. Linstower Wiesn

vom
Aus der Redaktion des Güstrower Anzeiger

Marketingchefin des Resorts Linstow zieht durchweg positive Bilanz / Oktoberfest im nächsten Jahr vom 11. bis 24. September

von
erstellt am 28.Sep.2016 | 21:00 Uhr

„Bombastisch“ seien die 7. Linstower Wiesn im Van der Valk-Resort Linstow gewesen, freut sich Heike Gebauer, Marketingleiterin des Resorts. „Mehrere Tausend Menschen haben an den vergangenen beiden Wochenenden ein gigantisches Oktoberfest gefeiert“, sagt sie. Insgesamt kamen fast 6000 Feierwillige in Krachledernen und Dirndln zu einem der größten Oktoberfeste im Nordosten, zu jeder der drei Abendveranstaltungen also rund 2000 Gäste. Präsentiert wurden die 7. Linstower Wiesn von der Schweriner Volkszeitung.

Die Wiesn klangen Sonntag mit einem zünftigen Frühschoppen aus. „Die Wiesn in Linstow haben sich über Jahre einen Namen gemacht“, sagt Heike Gebauer. Am Anfang sei es ein harter Weg gewesen, bis sich das Oktoberfest im hohen Norden etabliert und man schließlich schwarze Zahlen geschrieben habe. „Das ist aber bereits die vergangenen Jahre der Fall. Unser Engagement trägt Früchte“, sagte die Marketing-Chefin.

„Nach sieben Jahren Wiesn haben wir viele Stammgäste, zum Beispiel aus Berlin oder auch Dänemark. Viele Firmen und Vereine planen ihre Feiern zudem extra auf den Wiesn“, sagt Heike Gebauer. Bereits jetzt gäbe es wieder die ersten Anfragen für die 8. Linstower Wiesn 2017. „Es geht natürlich auf jeden Fall weiter und auch die Termine stehen schon.“ Nächstes Jahr geht es vom 11. bis 24. September im Resort Linstow wieder um Hendl und Haxen. Dabei wird auch das eigens aus Bayern angelieferte Festbier nicht fehlen. Geplant sind wieder drei Abendveranstaltungen.

„Die Feier geht aber schon jetzt weiter. Am Wochenende können Partyhungrige ihr Tanzbein bei der Discofox-Party im großen Theatersaal schwingen“, kündigt Heike Gebauer an.  

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen