zur Navigation springen

1. Schul-Gesundheitstag : 580 Kinder in Bewegung

vom
Aus der Redaktion des Güstrower Anzeiger

Gestern 1. Schul-Gesundheitstag in Güstrower Sport- und Kongresshalle / Veranstalter ziehen positives Fazit

Es war der erste Schul-Gesundheitstag, zu dem gestern 580 Jungen und Mädchen der Grundschulen sowie Förderschulen des Landkreises zusammen kamen. In der Güstrower Sport- und Kongresshalle sprangen, liefen und balancierten sie an sieben Stationen den ganzen Vormittag lang. Initiatorin Petra Zimmermann, die beim SV Einheit Güstrow zur Abteilung Turnen gehört, war zufrieden. „Es ist ein Tag der Bewegung, an dem Kinder miteinander aktiv sind“, erklärt die Hauptorganisatorin.

Die Idee dafür entsprang dem Grundschul-Gesundheitstag, den es in Rostock gibt. „Das kriege ich auch auf die Beine gestellt“, sagte sich Petra Zimmermann. Doch nur die Grundschulen allein, das war der Sportlerin zu wenig. Sie wollte vielmehr, dass auch Förderschulen zusammen mit den Grundschulen aktiv werden. „Wir reden immer von Inklusion, ich wollte dieses Wort mit Leben füllen“, sagt sie. So holte sie neben dem Landesturnverband auch die Sportjugend des Landkreises, die Sportjugend MV, die Stadt Güstrow sowie die Ostseesparkasse mit ins Boot. „Ich fand das Konzept so gut, dass ich sofort zusagte. So viele Kinder werden hier aktiv, das ist toll“, so Birgit Kadsewitz, Filialleiterin der Ospa in Güstrow. Doch ohne weitere Mitstreiter wäre es nicht gegangen. So wurde die Veranstaltung von Schülern der Beruflichen Schule unterstützt, die an den jeweiligen Stationen Hilfestellung gaben.

Erfreut zeigten sich auch die Lehrer. „Wir sind angenehm überrascht, dass es zur Premiere so gut durchorganisiert ist“, sagte Frauke Hillenberg von der Schule in Mühl Rosin. Sie sieht es als wichtig an, Kinder durch solche Bewegungsangebote zum Sport zu animieren. Eine Bewegungslandschaft war gestern eine Station, an der nächsten wurde ein Quiz gelöst, an einer dritten ging es ums Laufen und an der nächsten war Gleichgewicht gefragt, denn es musste balanciert werden. So vergingen die jeweils 20 Minuten an jeder Station wie im Fluge für die Kinder. Zum Abschluss verabschiedeten sich alle mit einem gemeinsamen Tanz.



zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen