Osterlauf in Güstrow : 400 Läufer am Start in Barlachstadt

Start des knapp 400 Läufer starken Teilnehmerfeldes
Start des knapp 400 Läufer starken Teilnehmerfeldes

7. VR-Osterlauf in Güstrow erbrachte 1400 Euro für Projekt des Tansaniakreises der Domgemeinde

svz.de von
07. April 2015, 04:00 Uhr

Rundum zufrieden für Teilnehmer und Veranstalter verlief am Karsonnabend der 7. VR-Osterlauf. Noch bevor Günter Wolff als Vorsitzender des veranstaltenden LSV Güstrow die knapp 400 Läufer auf die 10- und 5-Kilometer-Strecke sowie die Nordic Walker und die Startläufer der 30 Staffeln auf die Reise schickte, gab es eine Siegerehrung. Den Bambinilauf hatten Mathilde Brose vor Johannes Kägebein und Nane Hagen gewonnen.

Dann aber begann vor der Kulisse des Güstrower Schlosses das Spektakel, für das sogar der Osterhase einen Startplatz gebucht hatte. Er wie über 50 Helfer hatten schon vorher alle Hände voll zu tun. „Wir haben Streckenposten aufgestellt, im Meldebüro erklärten bis kurz vor dem Start noch zahlreiche Sportler ihre Teilnahme und auch die Verpflegungsstände sowie die Zeitnahme mussten besetzt werden“, erklärte Dieter Heidenreich, der die Organisation in den Händen hielt. Als begeisterter Läufer hätte er auch gern mitgemacht, aber das ließ die Vielzahl der Aufgaben nicht zu.

Nach dem Lauf ging es im Heizhaus mit der traditionellen Nudelparty weiter. Erstmals hatten alle Teilnehmer am Osterlauf mit dem Startgeld eine Portion des mit Tomatensoße oder als Carbonara-Variante angebotenen Gerichtes erworben. Wie im Vorjahr hatte das Hotel am Schlosspark die Nudeln gesponsert und übernahmen Mitglieder des Rotary Clubs Güstrow die Ausgabe. „Wir haben rund 350 Portionen ausgegeben“, sagte Heidenreich, der auch Mitglied der Rotarier ist. Die Einnahmen und einen Teil vom Startgeld spendete der LSV für einen guten Zweck. „Wir stellen das Geld wieder dem Tansaniakreis der Domgemeinde zur Verfügung. Es sind 1400 Euro“, so Heidenreich.

Arnold Fuchs wusste auch gleich, wofür die Mittel eingesetzt werden. Seit 2007 ein Partnerschaftsvertrag zwischen der Kirchgemeinde Mtii und dem Tansaniakreis Güstrow geschlossen wurde, gibt es eine enge Zusammenarbeit. Erst im vergangenen Jahr hatte der Tansaniakreis unter der Leitung von Fuchs ein großes Wasserprojekt abgeschlossen. Mit Wasser hat auch der aktuelle Hilfsbedarf zu tun. „Heftige Regenfälle haben eine der Grundschulen völlig zerstört. Sie muss neu aufgebaut werden und dafür nehmen wir das Geld“, erklärte Fuchs. Im Sommer wird eine Gruppe aus Güstrow nach Tansania reisen.

Noch kurz zu den Ergebnissen des Osterlaufs: Die Strecke über fünf Kilometer gewann Thomas Maron aus Regensburg. Den dritten Platz belegte Daniel Fürstenberg aus Güstrow. Schnellste Frau über diese Distanz war Simone Oester aus Berlin. Über 10 Kilometer hieß der Sieger Mathias Ahrenberg aus Schwerin, der sich im Schlussspurt knapp gegen Carsten Tautorat aus Rostock durchsetzte. Dritter wurde Stephan Trettin von Tri-Fun Güstrow. Die schnellste Frau war hier die Güstrowerin Anne-Katrin Litzenberger. Unter den 30 gestarteten Staffeln setzen sich die Roadrunners klar gegen das Team City-Sport Rostock und die Güstrower Trifuner 1 durch.  

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen