254 Kinder für Schule angemeldet

von
14. Januar 2019, 10:35 Uhr

Nach Ablauf der Anmeldefrist lagen für die Grundschulen der Barlachstadt Güstrow 254 Anmeldungen vor – 55 für die Kerstingschule, 56 für die Grundschule „An der Nebel“, 87 für die Fritz-Reuter-Schule und 56 für die Schule am Inselsee. 14 Mädchen und Jungen wurden parallel dazu auch an Schulen in freier Trägerschaft angemeldet. Für 32 Kinder lagen keine Anmeldungen vor. „Es gibt immer Eltern, die den Termin für die Schulanmeldung verpassen“, erklärt Mandy Mater als Leiterin des Schulverwaltungs- und Sozialamtes der Barlachstadt Güstrow. Dafür gebe es verschiedene Gründe. Sorge bereite ihr die Zahl von 32 fehlenden Anmeldungen nicht. „Es gibt die ganz eifrigen Eltern und die, die erinnert werden müssen“, sagt die Amtsleiterin. Die Eltern wurden durch das Schulamt angeschrieben und die ersten Nachmeldungen würden bereits eintrudeln.

Wie viele Klassen am Ende gebildet werden und in welchen Fällen Schüler noch in andere Schulen umgeleitet werden müssen, hänge vom Ergebnis der Schuluntersuchungen ab. Erst danach könnten Aussagen zu den Sondersystemen wie LRS-Klassen und DFK-Klassen, in denen Defizite der Kinder ausgeglichen werden, bevor sie in die Regelklassen wechseln, getroffen werden. Welches Kind am Ende wo eingeschult wird, werde man nicht vor April wissen.

Darum geht's im MEDIENPROJEKT von SVZ und NNN

Etwa 65.000 Schüler und Lehrer allein in unserem Verbreitungsgebiet erhalten in einem gemeinsamen Projekt der Zeitungsverlage und des MV-Bildungsministeriums bis zum Jahresende kostenlosen Zugang zu den Newsportalen. Fragen Sie an den Einrichtungen ihrer Kinder nach den Bedingungen und Login-Daten, die Sie auch in der Familie nutzen können.
Was bewegt die Schüler ab Klasse 5 bis hinauf in die Gymnasien und Berufsschulen unseres Landes? Was passiert in ihrem Umfeld, in Deutschland und der Welt? Wie können seriöse Nachrichten von Fake News unterschieden werden?
Die Schweriner Volkszeitung und die Norddeutschen Neuesten Nachrichten bieten den Schülern die aktuellsten Berichte, liefern in einem speziellen Dossierbereich "Diskussionsstoff" für den Unterricht und möchten mit ihnen in Austausch kommen.
 
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen