zur Navigation springen

Gartenbranche : 12 000. Auszubildende im Gartenbau – doch Branche fehlt Nachwuchs

vom
Aus der Redaktion des Güstrower Anzeiger

svz.de von
erstellt am 31.Jan.2014 | 06:00 Uhr

Überrascht war gestern die angehende Gärtnerin Beatrice Kröger, als sie im Gewächshaus der Fachschule für Agrarwirtschaft in Güstrow-Bockhorst eine Blume und eine Gartenschere überreicht bekam. Schulleiterin Gisela Spangenberg begrüßte die 18-Jährige aus der Nähe von Gadebusch als 12 000. überbetriebliche Auszubildende im Garten- und Landschaftsbau in Güstrow. Seit 1996 findet diese Ausbildung hier statt.

Gärtner aus ganz Mecklenburg-Vorpommern werden an der Güstrower Fachschule ausgebildet. Doch in jüngster Zeit werden es immer weniger, beklagt Nils Wagner, Abteilungsleiter Gartenbau an der Schule. „Aufgrund des demografischen Wandels haben wir aktuell nur 180 Azubis im Garten- und Landschaftsbau. Im Jahr 2009 waren es beispielsweise noch 900“, sagt er. Dennoch bestehe weiterhin eine große Nachfrage nach diesen Fachleuten. „Es handelt sich um einen schönen und abwechslungsreichen Beruf“, erläutert Wagner. „Die Leute müssen an der Natur interessiert und handwerklich begabt sein.“ Nicht nur Pflanzenkenntnisse, sondern auch Wege-, Mauer-, Erd- und Teichbau sowie Dachbegrünung gehörten dazu.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen