Kreisausschuss : 1000 Euro für die Kreistagspräsidentin

Bilden die Spitze des Kreistages: Kreistagspräsidentin Ilka Lochner-Borst (CDU) aus Laage, ihr 1. Stellvertreter Rudolf Kalina (SPD) aus Dummerstorf und der 2. Stellvertreter Wolfgang Methling (Linke) aus Papendorf.
Bilden die Spitze des Kreistages: Kreistagspräsidentin Ilka Lochner-Borst (CDU) aus Laage, ihr 1. Stellvertreter Rudolf Kalina (SPD) aus Dummerstorf und der 2. Stellvertreter Wolfgang Methling (Linke) aus Papendorf.

Ehrenamtliche Arbeit im Landkreis Rostock großzügiger entschädigen - Orientierung an Höchstsätzen im Land MV

von
19. November 2014, 10:00 Uhr

Ehrenamtliche Arbeit soll im Landkreis Rostock künftig großzügiger entschädigt werden. Der Vorschlag einer Änderung der Hauptsatzung liegt vor und wird derzeit diskutiert. Gestern Nachmittag befassten sich die Mitglieder des Kreisausschusses damit. Dabei spielten die veränderten Aufwandsentschädigungen keine Rolle, was Einvernehmen vermuten lässt. Kommt der Entwurf einer geänderten Hauptsatzung durch, dann bekäme die Kreistagspräsidentin Ilka Lochner-Borst künftig 1000 Euro im Monat. Bisher sind es 960 Euro. Bei den Mitgliedern des Kreistagspräsidiums stiegen die Zahlungen von monatlich 220 auf 280 Euro. Fraktionsvorsitzende würden nicht mehr durch die Bank eine Aufwandsentschädigung von 520 Euro im Monat erhalten, sondern in Abhängigkeit der Fraktionsgröße sogar 560 Euro (10 bis 20 Fraktionsmitglieder) oder 600 Euro bei mehr als 20 Mitgliedern in der Fraktion. Profitieren würden ein wenig die Fraktionsvorsitzenden von SPD (Hartmut Polzin) und Die Linke (Karin Schmidt) sowie Fred Ibold von der CDU mit 26 Sitzen im Kreistag.

Mehr Geld – genau gesagt doppelt so viel – soll es für jedes Kreistagsmitglied sowie für sachkundige Einwohner geben. Diese würden eine sitzungsbezogene Aufwandsentschädigung von 60 Euro (bisher 30 Euro) erhalten. Ausschussvorsitzende sollen künftig für jede Sitzung, die sie geleitet haben, 90 statt bisher 60 Euro erhalten. Damit würden dann die Höchstsätze, die die Entschädigungsverordnung des Landes MV vorgibt, gezahlt werden.

Änderungen sieht der Entwurf auch im Bereich der Ausschüsse vor. Zur Diskussion steht ein Ausschuss für Wirtschaft, Bau, Planung und Umwelt statt bisher zwei Ausschüsse, einmal für Wirtschaft, Landwirtschaft, Verkehr und Kreisentwicklung, einmal für Bau, Planung und Umwelt. Darüber müsse man noch reden, merkten gestern Klaus-Michael Bull (Grüne) und Karin Schmidt (Die Linke) an.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen