Ein Angebot des medienhaus nord
Ein Artikel der Redaktion

Lalendorf Zeit wird knapp

Von Eckhard Rosentreter | 19.05.2020, 05:00 Uhr

Bürgermeisterwahl in Lalendorf: Bewerbungen bis 23. Juni

Seit ziemlich genau einem Jahr ist das Bürgermeisteramt in Lalendorf vakant. Streng genommen sogar schon seit Ende 2018, seit Altbürgermeister Reinhard Knaack (Die Linke) krankheitsbedingt seine Amtstätigkeit ruhen ließ und Stellvertreter Thomas Ackermann (CDU) die Geschäfte der Gemeinde geführt hatte. Doch bei den Kommunalwahlen im Mai 2019 hatte sich für das Ehrenamt, das von den wahlberechtigten Einwohnern der Gemeinde zu wählen ist, kein Bewerber gefunden. Auch eine laut Kommunalverfassung vorgegebene, sich anschließende Wahl eines Bürgermeisters durch die Gemeindevertreter aus der Mitte der Gemeindevertretung lief ins Leere: Niemand wollte. Immerhin meldeten sich mit Matthias Streeb und Heinz Martin Köper (beide CDU) zwei Kandidaten für die Stellvertretungen und wurden für diese Funktion auch gewählt. Dadurch blieb die Handlungsfähigkeit der Gemeinde zunächst gewahrt.

Dennoch: Zu einer Gemeinde gehört auch ein Oberhaupt, ein Bürgermeister beziehungsweise eine Bürgermeisterin. Deshalb soll die vor einem Jahr „mangels Beteiligung“ ausgefallene Bürgermeisterwahl am 6. September wiederholt werden. „Soll“ – weil auch jetzt noch keine Bewerbung eingegangen ist, wie Odette Reinhardt, Wahlleiterin im Amt Krakow am See, gestern auf Nachfrage bestätigte. Auch Stellvertreter Matthias Streeb sagt, er habe bisher nichts von einer Kandidatur gehört. Dabei wird die Zeit knapp: Bis zum 23. Juni, 16 Uhr, müssen die Bewerbungsunterlagen bei Odette Reinhardt im Krakower Rathaus eingetroffen sein.

Wer auch immer sich noch zur Kandidatur entschließt, sollte seine Unterlagen möglichst frühzeitig einreichen, damit mögliche Mängel noch fristgerecht abgestellt werden können. Was alles dazu gehört und was zu beachten ist, ist unter www.amt-krakow-am-see.de und unter www.wahlen.m-v.de zu finden. Bewerben darf jeder wählbare mindestens 18-Jährige sich allein als sogenannter Einzelbewerber oder auch als Wahlvorschlag einer Partei oder Wählergruppe.

Übrigens: Auch Lalendorfer Einwohner, die nicht die deutsche Staatsbürgerschaft haben, können Bürgermeister in Lalendorf werden. Voraussetzungen: Sie sind Bürger der Europäischen Union, sie sind sowohl in Deutschland und auch in ihrem Heimatland wählbar und sie haben ihren Wohnsitz in der Gemeinde Lalendorf.

Für die Wähler bedeutet der Termin 6. September keinen zusätzlichen Gang ins Wahlbüro, wird doch an diesem Tag zugleich der Landrat für die nächsten sieben Jahre gewählt. Für beide Wahlen ist dann der 20. September der Tag für eine mögliche Stichwahl. Die wird erforderlich, wenn keiner der Bewerber mehr als die Hälfte der abgegebenen gültigen Stimmen bekommt. Zumindest bei der Lalendorfer Bürgermeisterwahl sind wir davon aber noch weit entfernt…