Ein Angebot des medienhaus nord
Ein Artikel der Redaktion

KMG-Klinikum Güstrow Storch „Kuno“ zeigt Geburten an

Von grie | 06.12.2017, 05:00 Uhr

In diesem Jahr bereits 618 Entbindungen im Güstrower KMG-Klinikum.

Am Eingang des Güstrower KMG-Klinikums begrüßt seit gestern Storch „Kuno“ die Besucher und zeigt ihnen gleichzeitig die aktuellen Geburten im Haus an. Den Namen hat der Storch von Schwester Birgit Ahrend, die sich damit in einem internen Preisausschreiben durchsetzte.

Der etwa zwei Meter große Storch trägt eine Tafel im Schnabel mit den Namen der Neugeborenen. „Man soll in die Klinik kommen und gleich etwas Positives sehen“, sagt Dr. Volker Kattner, Chefarzt der Gynäkologie und Geburtshilfe. In diesem Jahr wurden im KMG-Klinikum bereits 618 Kinder geboren. „Und wir erwarten noch einige Entbindungen im Dezember, vor allem kurz vor Weihnachten“, sagt Kattner. Allein im November erblickten im Klinikum 60 neue Erdenbürger das Licht der Welt. Bis Ende des Jahres könnten es noch einmal genau so viele werden, schätzt der Chefarzt. Das Güstrower Klinikum ist im KMG-Konzern das einzige mit einer Geburtenstation.