Ein Angebot des medienhaus nord
Ein Artikel der Redaktion

SVZ-Serie Schlittschuhlaufen auf dem Sonnenplatz

Von USCH | 22.02.2014, 06:00 Uhr

SVZ-Serie „Historische Sportstätten in Güstrow“ / Heute: Güstrower Sonnenplatz war längere Zeit auch Sportplatz

Es war im Jahr 1961, als in der damaligen Sportgemeinschaft „Lokomotive Güstrow“ (gegründet 1948) die Sektion Rollschuh- und Eiskunstlauf ins Leben gerufen wurde. Zwar gab es schon lange Zeit zuvor auf den im Winter zugefrorenen Sumpfseewiesen und auf gespritzten ebenen Flächen vor dem Gleviner Tor in Güstrow Eislaufmöglichkeiten, doch blieb das immer eine schöne, unorganisierte Freizeitbeschäftigung.

Anders 1962: Die Initiative zu einem organisierten Training der genannten Sportsektion kam in Güstrow von der Familie Reiteritsch mit ihren vier Kindern. Ihnen ist es zu danken, dass mit der Hilfe vieler freiwilliger Helfer aus dem damaligen Wohnbezirk 10 um den Sonnenplatz eine größere Fläche planiert und betoniert werden konnte. Rund 500 Quadratmeter betrug die Sportfläche, um in der Winterzeit Eiskunstlauf und Eishockey, im Sommer Rollschuhlauf zu trainieren. Sogar die eigenen Kinder fungierten mit als Übungsleiter. Schnell waren es in der Sektion 50 Mitglieder von Anfängern bis zu Fortgeschrittenen, die unter der Anleitung der Familie Reiteritsch sichtbare Erfolge erreichten.

Der neue Güstrower Verein gehörte neben Kriebstein (Sachsen), Greifswald, Potsdam, Berlin, Dresden und Karl-Marx-Stadt (Chemnitz) schnell zu den Rollkunstlaufhochburgen in der DDR. Da Rollschuhlauf keine olympische Sportart war, blieb leider die intensive staatliche Förderung aus. Trotzdem gab es durch Engagement der Güstrower Trainer und Übungsleiter im DDR-Maßstab in jahrelanger Arbeit in den 1970er-Jahren zwei DDR-Meister bei den Erwachsenen und einen Titel bei der Jugend.

Nach der aktiven Zeit der Familie Reiteritsch kamen andere engagierte Trainer, Übungsleiter und Organisatoren, die den Rollschuhsport erfolgreich weiterführten. Karl-Heinz Wäder und Doris Jantur stehen stellvertretend für viele andere.

Das Eislaufen war relativ schnell im Verein beendet, der Rollschuhlauf lebte weiter und belebt heute die Güstrower Sportlandschaft zu vielen Veranstaltungen innerhalb und auch außerhalb unserer Stadt mit bunten Schauprogrammen. Der Sonnenplatz spielt dabei keine Rolle mehr, dort befindet sich heute ein Parkplatz.