Ein Angebot des medienhaus nord
Ein Artikel der Redaktion

güstrow "Rostock" neu aufgelegt

Von eros | 05.09.2011, 06:29 Uhr

Um Mitternacht herum gab es die Wende in der emotional vielleicht berührendsten Entscheidung des Wahlsonntags: Der neue Landkreis, gebildet aus einer Fusion der Landkreise Güstrow und Bad Doberan, wird "Landkreis Rostock" heißen.

 

Lag nach einem Drittel der ausgezählten Stimmbezirke noch die Alternativvariante "Güstrow-Bad Doberan" leicht vorne, so machte die Wende doch eins deutlich: Bei Kommunalwahlen sind so genannte Hochrechnungen mit großer Zurückhaltung zu kommentieren. Zu differenziert wird oft genug von Dorf zu Nachbarort völlig anders gewählt.

Am Ende ist das Votum mit 53 219 der 95 904 abgegebenen gültigen Stimmen (55,5 Prozent) relativ deutlich. Bei 53 Prozent lag hier die Wahlbeteiligung. Doch: Obwohl es nur die Wahl-Qual eines Kreuzes in einem von zwei Kreisen gab, mussten die Wahlvorstände 1423 (1,5 Prozent) ungültige Stimmen aussortieren. Ein stiller Protest?