Ein Angebot des medienhaus nord
Ein Artikel der Redaktion

Projekt in Güstrower Schule Offen über Liebe und Sexualität

Von Redaktion svz.de | 26.03.2018, 05:00 Uhr

Projekt „Fit für Familie“ von „pro familia“ und Familienbildung bereitet Schüler in Güstrow auf Partnerschaft vor.

Partnerschaft, Liebe und Sexualität sind intime Themen, über die Schüler nur ungern öffentlich reden. Aber in dem Projekt „Fit für Familie“ im Landesförderzentrum mit dem Förderschwerpunkt Hören in Güstrow öffnen sich die Jugendlichen. Zwölf Schüler zwischen 14 und 16 Jahren sind in dem von Jaqueline Garske von „pro familia“, Ilona Hänsel von der Awo-Familienbildung und Corina Schafstädt von der Schulklubleitung gestalteten Projekt dabei.

„Diese Kooperation hat sich gut bewährt“, sagt Ilona Hänsel und auch Jaqueline Garske hebt die positiven Aspekte hervor. „Wir haben sonst viele sexualpädagogische Angebote, aber hier können wir umfassender arbeiten und uns gegenseitig helfen und unterstützen“, sagt sie.

Die Mädchen und Jungen kommen selbst zu Wort, wenn es um Partnerschaft und Liebe geht. Was meinen die Schüler, verhindert Liebe und was fördert sie? Ganz offen sprechen sie über diese Themen. „Ich finde gut, dass man darüber redet, weil diese Themen sonst oft nicht angesprochen werden“, sagt die 14-jährige Pauline Wiedemann. Auch Maxi Stolpmann findet dieses Projekt gut. „Man erfährt Neues und weiß, dass alles, was gesagt wird, hier in den Räumen bleibt“, sagt die 15-Jährige.

Auch das Thema Elternschaft nehmen die Schüler gleich nach Ostern in Angriff. Dann besuchen sie die Beratungsstelle „pro familia“ und statten auch einer Frauenärztin einen Besuch ab, die über Sexualität und Verhütung informiert. Außerdem werden die Schüler ein Elternpraktikum absolvieren, bei dem sie sich eine Zeit um Babysimulatoren kümmern.