Ein Angebot des medienhaus nord
Ein Artikel der Redaktion

Wiederaufbau Neues Dach für Brandhaus am Laager Friedhof

Von RMAI | 16.12.2016, 12:00 Uhr

Laager Wohnungsgesellschaft beauftragt Wiederaufbau. Blumenladen zieht im Frühjahr wieder ein.

Eigentlich hatte Marita Much mit ihrem Blumenladen schon längst wieder einziehen wollen, doch es bleibt noch bei der Container-Variante. Lichtblick: Gestern konnte Richtfest gefeiert werden. Wenn nun alles gut geht, könnte die Blumenhändlerin am Laager Friedhof im nächsten Frühjahr wieder in das im April 2015 abgebrannte Haus einziehen.

„Es gab verschiedene Projektideen. Wir haben uns die Zeit für eine sinnvolle und belastbare Entscheidung genommen“, erklärt Monika Gräning, Geschäftsführerin der Laager Wohnungsgesellschaft (LWG). So habe man sich zum Beispiel von einer Wohnung im Dachgeschoss verabschiedet. Zu teuer! Im Erdgeschoss entstehen Räume für den Blumenladen und außerdem ein separater Bereich für eine öffentliche Toilette, auch mit einem behindertengerechten WC, berichtet Gräning. Ein öffentliches Örtchen am Neuen Friedhof wurde seit langem gefordert. Nun könne man den Wunsch erfüllen. Insgesamt bleibe man mit den Kosten für den Wiederaufbau im Rahmen der Entschädigungsleistungen der Versicherung.

In der nächsten Woche kommen die neuen Fenster. Noch in diesem Jahr soll der Bau dicht sein, kündigt Jens Gerulat von der gleichnamigen Dachdecker-Firma an. Der Trockenbau könne im Januar beginnen. Er rechnet damit, dass Ende Februar/Anfang März innen alles fertig ist. Für weitere Außenarbeiten benötige man höhere Temperaturen.

Marita Much (53) beweist derweil Durchhaltevermögen. Aufgeben war für sie nie infrage gekommen. In den frühen Morgenstunden des 9. April 2015 hatte das Haus am Neuen Friedhof in Laage lichterloh gebrannt. Schnell war klar, dass es Brandstiftung war. Warum jemand einen Blumenladen ansteckt, ist der Laagerin bis heute ein Rätsel. Ein Blumenladen aber gehöre zu einem Friedhof, ist Marita Much überzeugt. „Wir waren jetzt aber doch schon kurz davor aufzugeben“, gesteht die Laagerin. Zu viel Nerven habe man in den vergangenen Monaten gelassen. Jetzt legt die Blumenhändlerin erst einmal eine Winterpause ein. Sie hofft sehr, dass es im frühen Frühjahr 2017 weitergehen kann.