Ein Angebot des medienhaus nord
Ein Artikel der Redaktion

200. GEburtstag von John Brinckman Neuer Schliff für alte Grabplatten

Von CMEN | 18.02.2014, 10:55 Uhr

Gedenkstätte für John Brinckman wird vor seinem 200. Geburtstag aufpoliert

In der Werkstatt der Steinmetz-Firma Borgwardt kümmert sich Mitarbeiter Heiko Dolinsky um die Grabplatten der Gedenkstätte für den niederdeutschen Dichter John Brinckman. Zur weiteren Bearbeitung hatte die Firma die Platten, die an Brinckmans Frau Elise, geborene Burmeister, und an zwei seiner unverheirateten Töchter erinnern, in die Werkstatt transportiert. Heute Abend entscheidet die Stadtvertretung in der Fortsetzung ihrer vor einer Woche unterbrochenen Sitzung, ob dem Wahl-Güstrower postum die Ehrenbürgerschaft verliehen werden soll.

In der Steinmetz-Werkstatt wurden die Sandsteine abgeschliffen und der Schriftzug erneuert. Dazu vertiefte Heiko Dolinsky die keilförmig eingearbeitete Schrift mit einem mit Druckluft betriebenen Meißel. Anschließend wurde eine Folie mit den Inschriften hergestellt und zu einer Schablone verarbeitet. Als letzten Arbeitsgang wurde die Farbe in die Schriftvertiefungen gesprüht.

Wie Dieter Kölpien, Vorsitzender des Festausschusses zur Brinckmanehrung, mitteilte, sei auf einem historischen Foto von Rainer Benox zu erkennen gewesen, dass sich auf der Gedenkstätte ebenfalls eine Grabplatte für John Brinckman befunden habe. Sie ist aber seit mehreren Jahren verschollen. „Herr Brogwardt hat sich daraufhin bereit erklärt, eine solche Grabplatte für John Brinckman unentgeltlich anzufertigen“, berichtet Dieter Kölpien.

Die feierliche Übergabe der neu gestalteten Gedenkstätte auf dem Güstrower Friedhof ist für den 3. Juli anlässlich des 200. Geburtstags des niederdeutschen Dichters John Brinckman vorgesehen.