Ein Angebot des medienhaus nord
Ein Artikel der Redaktion

Güstrow Güstrower Christen feierten gemeinsam

Von Eckhard Rosentreter | 26.08.2018, 21:00 Uhr

Ökumenisches Gemeindefest gefeiert.

Erstmals auf dem Heiligen-Geist-Hof, mitten in der Güstrower Altstadt, feierten gestern Nachmittag evangelische und katholische Christen der Barlachstadt ihr diesjähriges ökumenisches Gemeindefest. Seit Jahren wird die Tradition eines gemeinsamen Festes zwischen den Gliedern der katholischen Pfarrgemeinde Mariä Himmelfahrt, der Dom- und der Pfarrkirchengemeinde gepflegt. Es ist die 23. Zusammenkunft gewesen. Auch andere Christen und Nichtchristen der Stadt sind regelmäßig willkommen. Vor dem Norddeutschen Krippenmuseum in der Heilig-Geist-Kirche waren dazu Kaffeetafeln aufgebaut, um sich nach der Andacht gemeinsam und ungezwungen „über Gott und die Welt“ auszutauschen. Für die Gastgebergemeinde, in diesem Jahr die Pfarrgemeinde St. Marien, begrüßte Pastor Mitchell Grell gemeinsam mit seinen Amtskollegen Pastor Christian Höser (Domgemeinde) und dem katholischen Pfarrer Tobias Sellenschlo die Besucher zum gemeinsamen Beten.

Mitwirkend war der ökumenische Musizierkreis, der anschließend im Museum ein kleines Konzert gab. Selbstverständlich stand die Türe des Krippenmuseums am ganzen Sonntagnachmittag für kostenlosen Eintritt weit geöffnet und bot Gelegenheit, die einzigartige Sammlung der Weihnachtskrippen zu bestaunen.

Thema des Tages: „Quelle des lebendigen Wassers.“ Unter den Lindenbäumen auf dem Heilig-Geist-Hof – die Stadt hatte den öffentlichen Platz zur Verfügung gestellt – fand sich mit dem besonderen Ambiente der historischen Altstadt an einem ihrer ältesten Orte die passende Kulisse.

Besonders im Blick standen gestern die Kinder und deren Eltern, wie angekündigt worden war. Von Spiel und Spaß für Groß und Klein war entsprechend das Zusammensein gekennzeichnet.